Freiwillige Feuerwehr Niedererbach

 

 Wehrführer-Ansprechpartner:  Markus Nink
 Anschrift:  Im Pitzling 54 , 56412 Niedererbach
 Kontakt:  Telefon (0 64 85) 88 05 38
 Übungen:  montags –  zweimal im Monat

 

Bereits im Jahre 1869 wurde die Freiwillige Feuerwehr Niedererbach erstmalig erwähnt. Sie gehörte zu diesem Zeitpunkt dem preußischen Regierungsbezirk Hessen - Nassau an. Im Jahre 1871 wurde ein Feuerlöschverband mit den Orten Nentershausen und Nomborn gegründet. Genauere Unterlagen existieren heute nicht mehr. Erste Anschaffung einer Motor Tragkraftspritze DKW in Wehrmachtsfarbe erfolgte im Jahre 1936. Sie ist auch heute noch im Besitz der Feuerwehr Niedererbach.  Die Pflichtfeuerwehr wurde auf Antrag vom Bürgermeister als Ortspolizeibehörde am 14.10.1953 beschlossen. Damals war es nicht möglich eine Freiwillige Feuerwehr aufrecht zu erhalten, da der Kommandant und sein Stellvertreter ständig auf Montage und die jungen Kammeraden in der Fremde auf der Arbeit waren. Josef Hannappel wurde als geeigneter Mann mit der Führung der Pflichtfeuerwehr beauftragt. Die Pflichtfeuerwehr war der Vorläufer der heutigen Freiwilligen Feuerwehr. Ihr gehörten alle Männer im Alter von 18 - 60 Jahren an. Am 30.05.1970 wurden alle Interessenten von der Ortsgemeinde Niedererbach zwecks Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in die Gaststätte "Vogt" eingeladen. Sinn und Zweck dieser Versammlung sollte es sein, die kaum ausgerüstete und umorganisierte Wehr neu aufzubauen, um im Ernstfall einsatzfähig zu sein und für die Bevölkerung einen echten Feuerschutz darzustellen. 19 Männer folgten dieser Einladung.
Die Gründungsmitglieder waren:
Gottfried Bendel, Hermann Damerau, Hermann Egenolf, Rainer Egenolf, Harald Ferdinand, Armin Frink, Günther Frink, Werner Hummel, Karl Jokisch, Gerhard Kasteleiner, Albrecht Keil, Georg Koch, Otto Mohri, Waldemar Nink, Theo Noll, Hermann, Roßbach, Winfried Schmidt, Wolfgang Vogt, Hubert Zey.
Zum Feuerwehrkommandant wurde Georg Koch gewählt. Die Freiwillige Feuerwehr Niedererbach konnte somit ihren Dienst unter dem Wahlspruch "GOTT ZUR EHR, DEM NÄCHSTEN ZUR WEHR" aufnehmen. Ausgerückt wurde am Anfang mit einem Traktor und Tragkraftspritzenanhänger. Bis am 26.02.1972 die Wehr ihr Löschfahrzeug (einen "Ford Transit") nach der Segnung durch Pfarrer Bellinger in Besitz nehmen konnte. In den darauffolgenden Monaten wurden weitere Geräte wie Waldbrandpatschen, Schläuche, Steckleitern usw. angeschafft. Diese Investitionen in die Sicherheit der Bürger waren jedoch alle nur möglich, da man bei einer Haussammlung einen Spendenbetrag von 1.500,-- DM sammeln konnte. Dieser Betrag zeigte, dass die Bevölkerung um die Notwendigkeit einer Wehr wusste und auch bereit war, diese finanziell zu unterstützen. Diese Spendenbereitschaft ist Ansporn und Verpflichtung zugleich.

Auch heute noch ist die FFW Niedererbach auf die finanzielle Unterstützung durch die Bevölkerung angewiesen. Als Gegenleistung kann jeder Einwohner mit der Hilfe der FFW in Notsituationen rechnen. Im Zuge der Gemeindereform ging im Jahre 1975 die Trägerschaft der Feuerwehren auf die Verbandsgemeinde Montabaur über. Von nun ab nannte sich die FFW Niedererbach "Verbandsgemeinde Feuerwehr Montabaur - Löschgruppe Niedererbach". Am 28.04.1979 wurde Waldemar Nink zum 1. Wehrführer der FFW Niedererbach gewählt. Dieses Amt über er bis zu seinem 60. Lebensjahr aus. Am 01.03.2000 wurde Markus Nink zum 1. Wehrführer gewählt und übte diese Position zunächst kommissarisch aus, bis er am 31.03.2003 nach ablegen seiner Prüfung an der LFKS Koblenz zum Brandmeister befördert und vereidigt wurde. Bis heute übt er als Wehrführer diese Funktion aus.

 

Am 20.08.1983 konnte die Wehr nach vielen Arbeitsstunden den umgebauten und renovierten Sozialraum einweihen. Dieser Raum dient der Wehr als Schulungs- sowie Aufenthaltsraum. Im Jahre 1990 wurde ein Schritt mit Bedeutung getan: Die Feuerwehr wurde zum eingetragenen Verein. Vom 18.09.1990 an führt die FFW den Namen "Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Niedererbach e. V.". Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Am 09.12.1990 konnte die Feuerwehr mit Stolz ihr neues Löschfahrzeug (einen "VW LT31") einweihen. Die Segnung wurde vom Kaplan Forst vorgenommen.

 

Am 21.-22.07.2003 kam es in Niedererbach zu einem Jahrhunderthochwasser, das in die Geschichte der Feuerwehr Niedererbach einging. Es war der größte Einsatz mit 17 Feuerwehren und THW aus der VG Montabaur. In dieser Nacht gab es 127 Liter Regen auf den Quadratmeter. Im Dezember 2003 wurde die TS 8/8 der Firma Metz ersetzt durch eine TS 8/8 Ultra Power der Firma Ziegler mit Elektrostarter. Im Jahre 2008 wurde die erste Frau in den aktiven Feuerwehrdienst aufgenommen.  Vom 04.08. - 06.08.1995 feierte die FFW Niedererbach ihr 25-jähriges Bestehen. Heute sind 21 Mitglieder im aktiven Feuerwehrdienst. 

 

 Wehrführer von:    Stellvertretende Wehrführer:  
1970 - 1979  Georg Koch   von 1970 - 1994  Theo Noll 
1979 - 2000  Waldemar Nink   von 1994 - bis heute  Karl-Heinz Theis
2000 - bis heute  Markus Nink    

 

Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)