Verbandsgemeindewerke investieren in Neubau


Verbandsgemeindewerke investieren in Neubau
Nentershausen erhält neue Kläranlage

Nach mehr als 30 Jahren hat die Teichkläranlage in Nentershausen ausgedient. Da die Reinigungsleistung nicht mehr den gesetzlichen Erfordernissen entspricht, hat der Werksausschuss der ...

 

...Verbandsgemeindwerke den Beschluss gefasst, einen Neubau zu errichten. Letzte Woche stand nun der erste symbolische Spatenstich auf dem Programm.


Rund 3,5 Millionen Euro investieren die Verbandsgemeindewerke Montabaur in ihr derzeit größtes Bauprojekt. „Die alte Anlage ist in die Jahre gekommen. 1980 war die Kläranlage absolut zeitgemäß gewesen. Über die Jahrzehnte hinweg sind  die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung wesentlich verschärft worden und wir sind gesetzlich verpflichtet, die Grenzwerte zukünftig einzuhalten.“ erklärte Bürgermeister Schaaf die Notwendigkeit der Baumaßnahme.  

 

Werkleiter Jürgen Klaeser verdeutlichte die technischen Abläufe der neuen Anlage, die für 3.000 Einwohnerwerte ausgelegt ist. Dabei ergibt sich der Einwohnerwert aus der Summe der Abwässer der Einwohner und der vor Ort ansässigen Unternehmen. Die Reinigung des Schmutzwassers erfolgt wie üblich in mehreren Prozessschritten. Die erste Stufe ist die konventionelle mechanische Reinigung mit Rechen und Sandfang. Es folgt eine biologische Reinigungsstufe nach dem patentierten BIOCOS-Verfahren, das eine Weiterentwicklung des klassischen Belebtschlammverfahrens darstellt und einen höheren Wirkungsgrad vorzuweisen hat. Die nächste Stufe ist die Phosphatfällung, bei der in einer physikalisch-chemischen Reaktion die umweltschädlichen Mineralstoffe eliminiert werden. Den Abschluss bilden zwei Schlammstapelbehälter, in denen der stabilisierte Schlamm gesammelt, entwässert und für die weitere Verwendung vorbereitet wird. „Je nach Jahreszeit, Witterung und Klärschlammqualität wird der Klärschlamm als Dünger in der Landwirtschaft verwendet oder verbrannt.“, so Klaeser.

 

Voraussichtlich im September 2011 kann die neue Anlage eingeweiht werden. Bis es soweit ist, werden die anfallenden Abwässer weiterhin in der Teichkläranlage gereinigt. Eine besondere Herausforderung für die am Bau beteiligten Unternehmen stellt die Integration von Teilbereichen der bestehenden in die neue Anlage - bei gleichzeitig fortgesetztem Klärbetrieb - dar.


Den symbolischen Spatenstich führten aus: Willi Wirges, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Montabaur, Ortsbürgermeister Helmut Ortseifen, Bürgermeister Edmund Schaaf, Werkleiter Jürgen Klaeser, Ortsbeigeordneter und Werksausschussmitglied Werner Reusch, Herbert Hirschmann, Leiter der ZWT Wasser- und Abwassertechnik GmbH und Michael Leinhos, Geschäftsführer Ingenieurbüro Kocks Consult GmbH.


Den symbolischen Spatenstich führten aus: Willi Wirges, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Montabaur, Ortsbürgermeister Helmut Ortseifen, Bürgermeister Edmund Schaaf, Werkleiter Jürgen Klaeser, Ortsbeigeordneter und Werksausschussmitglied Werner Reusch, Herbert Hirschmann, Leiter der ZWT Wasser- und Abwassertechnik GmbH und Michael Leinhos, Geschäftsführer Ingenieurbüro Kocks Consult GmbH.

 





Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)