Gesunder Genuss aus der Region


Verleihung des Umweltpreises der Verbandsgemeinde Montabaur
 
  Verleihung des Umweltpreises der Verbandsgemeinde Montabaur
Am 2. August 2010 hat Bürgermeister Schaaf den mit 1.000 Euro dotierten Umweltpreis der Verbandsgemeinde Montabaur an vier Preisträger verliehen. Seit 1997 vergibt die Verbandsgemeinde im Turnus von zwei bis drei Jahren einen Umweltpreis.
 

Dieses Mal wurde er unter dem Motto „Gesund und genussreich aus der Region“ gezielt für Betriebe des Gaststätten- und Beherbergungsgewerbes im Verbandsgemeindegebiet ausgeschrieben. Die Preisverleihung wurde davon abhängig gemacht, inwieweit sich das Produktangebot eines Teilnehmers an

  • saisonalen
  • regionalen
  • biologischen

 

Kriterien orientiert. Seit 2009 setzt man bei der Verbandsgemeinde Montabaur verstärkt auf den Wirtschaftsfaktor Tourismus. Mit verschiedenen Aktionen unterstützt die Verwaltung die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure vor Ort. Die gezielte Ausschreibung ist eine dieser Aktionen. „Als Verwaltung können wir Initiativen anstoßen, Ideengeber sein und mit Prospekten für unsere Region werben. Den Verantwortlichen in Hotels und Gaststätten sowie den anderen Gewerbetreibenden in diesem Bereich obliegt es, dieses Thema mit Leben zu füllen.“, erklärte Bürgermeister Schaaf zur Eröffnung der Preisverleihung. Die Wettbewerbsteilnehmer haben den Umweltpreis als Ansporn für sich und Ihre Kollegen verstanden. „Die Teilnahme am Wettbewerb hat sich gelohnt. Beim Ausfüllen der Antragsunterlagen bot sich die einmalige Gelegenheit, die eigenen Qualitätsbemühungen für mich selbst und andere zu dokumentieren.“, so Jens Rücker vom Landhotel Rückerhof.


Bewertungsverfahren


Grundlage für die Bewertung waren u. a. die von den Teilnehmern für den Bewertungszeitraum eingereichten Speisekarten. Der Bezug von regionalen bzw. biologischen Waren war anhand von Rechnungskopien zu belegen. Die Umweltbeauftragte Constanze Wunderlich und die Tourismusbeauftragte Karin Maas besuchten die Gastbetriebe und führten auf Basis der eingereichten Unterlagen intensive Einzelgespräche mit den Inhabern. Gemeinsam stellten sie die notwendigen Informationen für die zuständigen Gremien zusammen. Auf Empfehlung des Umweltbeirats hat der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Montabaur beschlossen, dass der Umweltpreis unter vier Preisträgern aufgeteilt wird. 


Preisträger:

 

1. Preis, 500 Euro für das Landhotel Rückerhof in Welschneudorf

 

Der Betrieb hat die ausgeschriebenen Kriterien am besten umgesetzt. Der Großteil der verarbeiteten Lebensmittel wird von regionalen Erzeugern bezogen. Als einziger Betrieb ist der Rückerhof aktives Mitglied bei der Initiative „Kräuterwind“, bei der sich die Landkreise Westerwald, Altenkirchen und Neuwied für einen genussreichen Westerwald einsetzen. Der Rückerhof verfügt über einen umfangreichen Kräutergarten, der ganzjährig genutzt wird. Der Gasthof bietet spezielle Kochkurse mit Kräutern an. Die Ziele Regionalität und Saisonalität werden konsequent umgesetzt. Ausstattung und Ambiente ergänzen stimmig den positiven Gesamteindruck. 

 

2. Preis, 200 Euro für das Hotel Schloss Montabaur

Hier werden grundsätzlich alle Lebensmittel bei regionalen Erzeugern gekauft, die in nicht allzu großen Mengen in der Großküche des Hotelbetriebs benötigt werden. Neben dem normalen Kochbetrieb werden eigene Pestos, Saucen und Chutneys aus regionalen Produkten hergestellt. Die Anlage eines eigenen Kräutergartens ist aus platztechnischen Gründen nur in geringem Umfang möglich, wird allerdings auf kleinem Raum betrieben. Herausragend ist daneben das Angebot des dem Hotel Schloss Montabaur angegliederten Restaurants „Kroli am Markt“, das sich besonders durch sein Angebot an frischer, regionaler Küche auszeichnet. Insgesamt setzt der Betrieb die Kriterien saisonal und regional soweit wie möglich um.

 

3. Preis, 200 Euro für die Freimühle in Girod 

Regionale Bezugsquellen werden hier konsequent genutzt. Eine Beteiligung an der Initiative „Kräuterwind“ wird angestrebt. Nach Abschluss des Wettbewerbs wurde ein Kräutergarten angelegt.  

 

4. Preis, 100 Euro für das Restaurant „el Mare“ in Montabaur

Das Restaurant „el Mare“ zeichnet sich besonders durch seinen konsequenten Einsatz von Bio-Produkten aus. Das Angebot von Fisch- und Fleischprodukten wird weitestgehend durch entsprechende Bio-Lieferanten abgedeckt. Regionale Produkte werden ergänzend eingesetzt. Regionale und saisonale Aspekte werden im Betrieb berücksichtigt.


Verleihung des Umweltpreises der Verbandsgemeinde Montabaur 

Bild: Die vier Preisträger sind Aushängeschilder für die Region. (v.l.n.r.) Bürgermeister Schaaf gratulierte Jens Rücker vom Landhotel Rückerhof, Hoteldirektor Ralf Kleinheinrich und F & B Manager Frank Schmidt vom Hotel Schloss Montabaur, Ute und Ingrid Haßler, Geschäftsführerinnen der Freimühle, und Heike Reinirkes, Inhaberin des Restaurants el Mare. Die beiden Mitarbeiterinnen Constanze Wunderlich und Karin Maas haben für die Verwaltung den Wettbewerb organisiert.

Kleine Notiz am Rande: Unmittelbar nach der Preisverleihung verkündete Hoteldirektor Ralf Kleinheinrich, dass das Hotel Schloss Montabaur das Preisgeld in Höhe von 200 Euro an den Kindergarten St. Martin in Montabaur spenden wird.



Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)