Der neue Rat: Blick nach vorne und zurück


Der neu gewählte Verbandsgemeinderat ist zu seiner ersten, der konstituierenden Sitzung zusammengetreten. Es ist der achte Rat der 1972 gegründeten Verbandsgemeinde. Er besteht aus fünf Fraktionen: CDU, SPD, FWG, B90/Grüne und FDP. Auf der umfangreichen Tagesordnung standen Begrüßungen und Verabschiedungen, Verpflichtungen und Ernennungen, Wahlen und Abstimmungen. Die Sachthemen werden ab der kommenden Sitzung wieder die Tagesordnung und Diskussionen bestimmen.

 
Der neue VerbandsgemeinderatVerpflichtung des neuen Verbandsgemeinderates

Zu Beginn der Sitzung verpflichtete Bürgermeister Edmund Schaaf die 40 Mitglieder des neuen Verbandsgemeinderates per Handschlag. „Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Wahl und danke Ihnen für die Bereitschaft, Ihre Zeit, Ihr Wissen und Ihre Kraft ehrenamtlich für unser Gemeinwesen einzusetzen.“, so der Bürgermeister. „Die Menschen haben Ihnen vertraut, als sie Ihnen bei der Kommunalwahl das Mandat übertragen haben. Dieses Vertrauen ehrt Sie, ist aber auch gleichzeitig Verpflichtung.“ Zuvor hatte der Bürgermeister die Ratsmitglieder über ihre Pflichten wie die Schweigepflicht, die Treuepflicht und die Unabhängigkeitspflicht informiert und allen eine konstruktive Zusammenarbeit gewünscht.


Ehrungen und Verabschiedungen

Die Mitgliedschaft im Verbandsgemeinderat ist ein Ehrenamt. Deshalb werden langjährige Mitglieder auch mit einer Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes geehrt. Bürgermeister Edmund Schaaf überreichte zunächst die Urkunden an diejenigen Ratsmitglieder, die dem Gremium weiterhin angehören: Renate Daubach aus Untershausen und Ingrid Haßler aus Girod gehören dem Rat seit 20 Jahren an, Willi Wirges aus Untershausen seit 24 Jahren und Walter Schmidt aus Montabaur seit 30 Jahren. Anschließend verabschiedete Schaaf die ausgeschiedenen Ratsmitglieder, die dem Rat zwischen 3 und 37 Jahren angehörten: Alexander Bauch aus Ruppach-Goldhausen und Ulrich Neuroth aus Daubach waren in der vergangenen Wahlperiode nachgerückt und gehörten dem Rat rund 3 Jahren an; Heike Hatzman und Thomas Becker aus Montabaur schieden nach 5 Jahren aus; Edith Geiger aus Eitelborn, Winfried Ferdinand aus Ruppach-Goldhausen und Joachim Weidenfeller nach 10 Jahren, Rolf-Dieter Frantz aus Eitelborn gehörte dem Rat (mit Unterbrechungen) 13 Jahre an; Mia Philippi aus Montabaur war 14 Jahre lang Ratsmitglied und Franz-Josef Hassenteufel aus Gackenbach 15 Jahre. Vier volle Amtsperioden – also 20 Jahre absolvierten Brigitte Burth und Rosemarie Paffhausen aus Montabaur und Jürgen Vogel aus Montabaur kann sogar auf 28 Jahre Ratsarbeit zurückblicken.


Der neue Verbandsgemeinderat

Leider konnten nicht alle ausgeschiedenen Ratsmitglieder zur Verabschiedung kommen. Das Bild zeigt: (links, von oben) Rolf-Dieter Frantz, Ulrich Neuroth, Gerhard Wick, Brigitte Burth. (rechts, von oben) Erster Beigeordneter Andree Stein, Winfried Ferdinand, Edith Geiger, Rosemarie Paffhausen und Bürgermeister Edmund Schaaf.


Gerhard Wick aus Niederelbert gehörte dem Verbandsgemeinderat seit der ersten Sitzung im Jahr 1972 an und wurde nun vom Bürgermeister mit allen Ehren verabschiedet. In seiner Dankesrede hob Schaaf vor allem Wicks fachkundige Arbeit im Verbandsgemeinderat und in wichtigen Ausschüssen sowie seine Verdienste um die Partnerschaft mit der Stadt Fredricksburg in Texas und die Deutsch-Texanische Gesellschaft hervor, deren Mitbegründer und Vorsitzender Gerhard Wick war. Zum Abschluss bedankte sich Edmund Schaaf bei allen scheidenden Ratsmitgliedern: „Sie alle haben – jede und jeder auf ihre und seine Weise – Ihr Bestes für die Verbandsgemeinde Montabaur gegeben. Sie haben Zeit geopfert, mit Menschen geredet, sich Objekte angeschaut und sich Gedanken über gute Lösungen gemacht. … Ich hoffe, Sie können für sich rückwirkend sagen, dass Sie etwas bewegen und lernen konnten und dass es sogar Spaß gemacht hat. Vielen Dank!“


Der neue VerbandsgemeinderatDer Mann der ersten Stunde bei seiner letzten Ratssitzung: Nach 37 Jahren ist Gerhard Wick (Mitte) aus dem Verbandsgemeinderat ausgeschieden. Er gehörte dem Gremium von Anfang an an. Bürgermeister Edmund Schaaf (r.) und der Erste Beigeordnete Andree Stein bedankten sich für viele Jahre konstruktive Mitarbeit.








Abstimmungen und Wahlen

Obligatorischer Bestandteil der konstituierenden Sitzung ist die Abstimmung über die Hauptsatzung der Verbandsgemeinde und die Geschäftsordnung des Verbandsgemeinderates. Beide wurden gegenüber der letzten Fassung an aktuelle Gegebenheiten und veränderte Rechtslagen angepasst und redaktionell überarbeitet. So konnte der neue Rat seine ersten beiden Beschlüsse einstimmig fassen. Bei den anschließenden Wahlen standen zunächst die weiteren ehrenamtlichen Beigeordneten auf dem Plan. Diese vertreten den Bürgermeister, wenn er selbst und der hauptamtliche Erste Beigeordnete Andree Stein verhindert sind. Sie wurden in der Reihenfolge der Vertretungsregelung gewählt: Willi Wirges (SPD), Margarete Flosdorf (FWG) und Renate Daubach (CDU).


Der neue VerbandsgemeinderatDer Bürgermeister Edmund Schaaf (r.), sein Stellvertreter, der Erste Beigeordnete Andree Stein (l.) und die neuen weiteren ehrenamtlichen Beigeordneten (v.l.) Margarete Flosdorf, Willi Wirges und Renate Daubach.







Außerdem hatte der Verbandsgemeinderat noch über die Besetzung seiner Ausschüsse, verschiedener Beiräte und Vertretungsmandate zu beschließen. Die entsprechenden Namenslisten finden Sie demnächst auf dieser Homepage. Bei Bedarf können sie auch abgerufen werden bei: Susanne Bliedung, Telefon (0 26 02) 126 - 104, sbliedung@montabaur.de

Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)