Brennholz

Brennholz zur Selbstaufarbeitung

Die Forstreviere der Verbandsgemeinde Montabaur bieten den Bürgerinnen und Bürgern der verbandszugehörigen Gemeinden vornehmlich sogenanntes "Brennholz-lang" für den Eigenbedarf an. Dieses - an befahrbare Wege abgelegte - Langholz muss sich nur noch selbst  eingeschnitten und gespalten werden. Die Verkaufsmodalitäten der einzelnen Forstreviere werden im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde und hier auf der Website mitgeteilt.

Soweit genügend Durchforstungsrestholz vorhanden ist, können sich Bürgerinnen und Bürger auch Holz aus der Durchforstungsfläche selbst aufarbeiten. Dies erfordert jedoch einen höheren Einsatz an Arbeitsleistung und Gerät. Aus Gründen des Bodenschutzes dürfen dabei eingesetzte Maschinen die vorgegebenen Fahrlinien (Rückegassen) nicht verlassen!

Im Umgang mit der Motorsäge nicht vertraute Brennholzkäufer müssen zunächst einen sogenannten "Motorsägenkurs" absolvieren. Hier lernen die Teilnehmenden die Motorsäge und andere notwendige Werkzeuge kennen und erhalten hilfreiche Tipps von Fachkräften. Motorsägenkurse finden üblicherweise im Winterhalbjahr statt; sie werden von den kommunalen Forstrevieren und privaten Fachkräften angeboten. Hinweise hierzu finden Sie zu gegebener Zeit im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde.

Wichtig:
Beim Einsatz der Motorsäge ist das Tragen der vollständigen persönlichen Schutzausrüstung unabdingbar!