Spenden statt Böllern!


Statt Böllern – Spenden für das Tierheim Montabaur

Jeder Euro verbessert das Tierwohl und kommt dem Tierschutz zugute

Seit Sonntag steht fest: Das neue Jahr können wir nicht mit einem Feuerwerk begrüßen, denn ...




 

 ... es ist wegen der Corona-Pandemie deutschlandweit untersagt. Ein altes Sprichwort sagt: Was des einen Leid, ist des anderen Freud. Viele Tiere würden, wenn sie von dem ausgefallenen Feuerwerk wüssten, sicherlich vor Freude in die Luft springen. Daher ist es ein guter Gedanke, beide Umstände miteinander in Einklang zu bringen. Der Verbandsgemeinde Montabaur ist dies auf jeden Fall ein Anliegen. Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich bittet die Bevölkerung nämlich um Spenden zugunsten des Tierheimes in Montabaur. „Das Jahr endet leider nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Ein Grund mehr, sich persönlich und natürlich dem Tierheim noch eine Freude zu machen.“

 

Die erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Mons Tabor e.V., Tanja Schmidt, findet den Gedanken ebenfalls wunderbar: „Im Tierheim stehen einige wichtige Anschaffungen und Umbauarbeiten an, um der ständig steigenden Anzahl herrenloser Tiere gerecht zu werden. Bislang fehlen uns die finanziellen Möglichkeiten.“ Und Tierheimleiterin Nicole Henning-Lucaß ergänzt: „In diesem Jahr sind uns wegen der Corona-Pandemie erheblich Spendengelder weggebrochen, auf die wir zur Deckung der anfallenden Tierarztkosten angewiesen sind.“ Die Frauen würden sich sehr freuen, wenn einiges im nächsten Jahr machbar wäre, zum Wohl der schutzbedürftigen Tiere. Schmidt, Henning-Lucaß und Richter-Hopprich, bedanken sich herzlich und wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Sie finden, der Anfang ist mit dieser Spendenaktion bereits gemacht.

 

Wenn auch Sie spenden möchten, dann bitte an folgendes Konto:

Mons & Tabor Tierschutz e.V.

Kreissparkasse Westerwald;

IBAN: DE27 5735 1030 0000 5160 21


 

Ein aufgeweckter Blick, die Neugierde ist groß: Werden die Menschen uns unterstützen? (Bild: Mons & Tabor Tierschutz e.V.)


Ein aufgeweckter Blick, die Neugierde ist groß: Werden die Menschen uns unterstützen? (Bild: Mons & Tabor Tierschutz e.V.)

 


Ziegenbock Bernhard guckt schon mal erwartungsfroh: Er fände es bestimmt toll, wenn die Menschen in diesem Jahr dem Tierschutz spenden. (Bild: Mons & Tabor Tierschutz e.V.)


Ziegenbock Bernhard guckt schon mal erwartungsfroh: Er fände es bestimmt toll, wenn die Menschen in diesem Jahr dem Tierschutz spenden. (Bild: Mons & Tabor Tierschutz e.V.)

 


Das Tierheim in Montabaur braucht Hilfe: Wegen der Pandemie sind viele Spenden weggebrochen, sie fehlen bei den Tierarztkosten und geplanten Anschaffungen. (Bild: VG Montabaur / Ingrid Ferdinand)


Das Tierheim in Montabaur braucht Hilfe: Wegen der Pandemie sind viele Spenden weggebrochen, sie fehlen bei den Tierarztkosten und geplanten Anschaffungen. (Bild: VG Montabaur / Ingrid Ferdinand)



Spenden statt Böllern








zurück


Kontakt

Verbandsgemeindeverwaltung
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
Info@montabaur.de

Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin: 02602/126-0
und benutzen Sie dann den Eingang zum Rathaus am Großen Markt (Fußgänger-zone).

Öffnungszeiten
Bürgerbüro
Mo - Mi
08.00  - 16.00 Uhr
Do
09.00  - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr

Standesamt
Mo - Mi
08.00  - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
Do
09.00  - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr

Im übrigen gelten unsere üblichen Öffnungszeiten:
Mo - Mi
08.00  - 12.30 Uhr
14.00  - 16.00 Uhr
Do
08.00  - 12.30 Uhr
14.00  - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr


Digitales Rechnungspostfach

Bitte senden Sie Ihre Rechnungen an: Rechnungen@montabaur.de