Energieversorgung Mittelrhein (evm) zollt engagiertem Ehrenamt Respekt und Anerkennung


Energieversorgung Mittelrhein (evm) zollt engagiertem Ehrenamt Respekt und Anerkennung





 


Je 1.000 Euro erhielten drei Vereine aus der Verbandsgemeinde Montabaur aus dem Spendenprogramm „evm-Ehrensache“.


Die kleine Feierstunde, zu der Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich ins Montabaurer Rathaus eingeladen hatte, war für die Initiative „Flüchtling in der Augst“, den Sportverein (SV) Horressen und den Männergesangverein (MGV) Mendelssohn-Bartholdy Montabaur ein Grund zur Freude: Norbert Rausch, Kommunalberater beim regionalen Energieversorger evm, überreichte ihnen je einen Spendenscheck über 1.000 Euro für ein großartiges Engagement zum Gemeinwohl.


Bürgermeister Richter-Hopprich gestand augenzwinkernd, dass er gerne Geld verteile, das seine Kasse nicht belaste. Er war zuvor von der evm gebeten worden, Vorschläge für Adressaten der Spenden zu machen. Die Wahl, so der Verbandsgemeinde-Chef, sei ihm nicht leicht gefallen, es gäbe viele, die das Geld verdienen. Bei der evm bedankte er sich für die Gelder, die sicherlich gut verwendet sind, sowie bei den Begünstigten für deren Engagement. Auch Rausch würdigte das idealistische Handeln der Initiative und der Vereine. „Das“, so der Kommunalberater, „wolle sein Unternehmen als heimischer Regionalversorger belohnen.“ Jährlich schüttet die evm rund 100.000 Euro in 45 Verbandsgemeinden dafür aus. In Zusammenarbeit mit den Verbandsgemeindeverwaltungen werden Vereine, Verbände und/oder Initiativen ausgesucht, um deren Arbeit besonders anzuerkennen.


Lob gab es auch für Bürgermeister Richter-Hopprich: „Es ist toll, die heutigen Spenden gleichsam in den sozialen, den kulturellen und den sportlichen Bereich verteilen zu können. Das zeigt, wie sorgfältig Sie bei der Auswahl vorgegangen sind.“, so Rausch.


Von der Initiative „Flüchtling in der Augst“ war Martina Kissel-Staude zu Gast. Sie berichtete von der laufenden Integration. Während anderorts die Hilfsbereitschaft der Helfer nach und nach zurückgegangen sei, seien die Zahlen in den Augst-Gemeinden konstant. „Das“, darauf ist die Pastoralreferentin stolz, „ermögliche Hilfen, die den Migranten zugutekommen.“ Gebraucht wird dies allemal, wobei sich das Tätigkeitsfeld jetzt geändert hat. Die etwa 30 Personen im Kreis der Flüchtlingsinitiative begleiten heute den Alltag der Hilfesuchenden, gehen mit zu Behörden und helfen beim Ausfüllen der oftmals schwer zu verstehenden Anträge. Das gelingt bereits so gut, dass einige Integrierte heute in der Lage sind, selbst Integrationshilfe zu leisten.


Für Eva Molls und Mario Marzi vom SV Horressen steht der Breitensport ganz oben auf ihrer Agenda. Der Verein, der in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen, wie einer Geburtstagsfeier, einem Benefizspiel, einer Sportwoche, einem Jugendcamp und einem Oktoberfest ausgiebig seinen 100. Geburtstag feierte, zählt rund 400 Mitglieder. Seit 50 Jahren unterhält der SV Horressen eine Spielgemeinschaft mit Elgendorf. Gemeinsam schicken sie vier Senioren- und sieben Jugendmannschaften in den fußballerischen Spielbetrieb.


Der Schwund an Mitgliedern ist auch an dem MGV Mendelssohn-Bartholdy nicht spurlos vorübergegangen, wissen Michael Kien und Alexander Jaß. Doch den Kopf in den Sand zu stecken, kommt für die Sänger nicht infrage. Stetig arbeiten sie an der Nachwuchssuche und singen auch schon mal vor dem Rathaus, um auf sich aufmerksam zu machen. Im kommenden Jahr feiert der Verein seinen 165. Geburtstag und die Beatles ihr 60-jähriges Bühnenjubiläum. Beides zusammen hat der Verein zum Anlass genommen, das Chorprojekt „Let’s meet the Beatles“ zu gründen und sich mit einem Konzert der Öffentlichkeit am 24. April 2020 in Montabaur vorzustellen. Kien und Jaß sind mit den Vorbereitungsarbeiten bislang sehr zufrieden, vor allem weil sich 27 Sänger zusätzlich zu dem Projekt gewinnen ließen. „Das macht einfach Spaß“, sagen sie und so wächst die Freude auf ein sicherlich außergewöhnliches Musikerlebnis.



Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich (3.v.r.) freut sich mit Martina Kissel-Staude (1.v.r.) von der Initiative „Flüchtling in der Augst“, Alexander Jaß (1.v.l.) und Michael Kien (2.v.l.) vom MVG Mendelssohn-Bartholdy sowie Eva Molls (3.v.l.) und Mario Marzi (4.v.l.) vom SV Horressen: Für ihre großartige Arbeit im Ehrenamt wurden sie von Norbert Rausch (2.v.r.) von der evm mit großzügigen Spenden belohnt. (Bild: Ingrid Ferdinand)


Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich (3.v.r.) freut sich mit Martina Kissel-Staude (1.v.r.) von der Initiative „Flüchtling in der Augst“, Alexander Jaß (1.v.l.) und Michael Kien (2.v.l.) vom MVG Mendelssohn-Bartholdy sowie Eva Molls (3.v.l.) und Mario Marzi (4.v.l.) vom SV Horressen: Für ihre großartige Arbeit im Ehrenamt wurden sie von Norbert Rausch (2.v.r.) von der evm mit großzügigen Spenden belohnt. (Bild: Ingrid Ferdinand)









zurück


Kontakt

Verbandsgemeindeverwaltung
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
Info@montabaur.de

Wir sind für Sie da. Bitte vereinbaren Sie einen Termin: Tel. 02602/126-0

Öffnungszeiten
Bürgerbüro
Mo - Mi
08.00  - 16.00 Uhr
Do
09.00  - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr

Standesamt
Mo - Mi
08.00  - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
Do
09.00  - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr

Im übrigen gelten unsere üblichen Öffnungszeiten:
Mo - Mi
08.00  - 12.30 Uhr
14.00  - 16.00 Uhr
Do
08.00  - 12.30 Uhr
14.00  - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr