Eichenprozessionsspinner in der VG Montabaur


In den vergangenen vier Jahren ist das Vorkommen des Eichenprozessionsspinner, kurz EPS, in der VG Montabaur sprunghaft angestiegen. Die ersten Nester traten vorwiegend an mit Eichen bestandenen Grillhütten auf, mittlerweile ist fast keine Eiche mehr davor gefeit. Von Beginn an wurden die gemeldeten Nester durch eine Fachfirma entfernt.

Bedingt durch die zunehmenden Temperaturen ...




 

... im Sommerhalbjahr hat sich der EPS stark ausgebreitet. In diesem Jahr gab es bei den Meldungen viele neue Standorte an Radwegen, Schulen, Sportstätten und Spielplätzen. Vielleicht mag dies unter anderem daran liegen, dass der EPS mittlerweile sehr bekannt ist. Jedoch stellt die Menge und Größe der gefundenen Nester die Kommunen zunehmend vor Schwierigkeiten.

Trotz der aufwendigen Bekämpfungsmaßnahmen kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich dennoch Reste der Nester in den Bäumen befinden oder das gut getarnte Nester übersehen wurden.


Die Verwaltung bittet deswegen um Vorsicht und ggf. davon abzusehen sich unter Eichen längere Zeit aufzuhalten oder sich dort in den Schatten zusetzen. Es kann leider nicht ausgeschlossen werden, dass verbliebene Haare oder Gespinstreste allergische Reaktionen auslösen können. Weiterhin empfiehlt die Verwaltung den Ortsgemeinden die Bekämpfung des EPS auf stark frequentierte Wege sowie Sport- und Spielstätten zu beschränken. Der finanzielle Aufwand für die Bekämpfung des EPS ist so hoch, dass außerhalb der Ortschaften ein Absperren der betroffenen Bäume ausreichen muss.


Von einer Bekämpfung mit bioziden Giften sieht die Verwaltung ab, weil diese Gifte auch andere Falter und Schmetterlingsarten betreffen. Mit dem wachsenden Bewusstsein für das Insektensterben ist der Einsatz von Bioziden nicht vereinbar.


Wir bitten daher die Einwohner der VG Montabaur um Ihr Verständnis, wenn während der Sommermonate Teilbereiche in der Natur abgesperrt werden und evtl. nicht genutzt werden können.









zurück



Kontakt

Verbandsgemeindeverwaltung
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
Info@montabaur.de

Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin: 02602/126-0
und benutzen Sie dann den Eingang zum Rathaus am Großen Markt (Fußgänger-zone).

Öffnungszeiten
Bürgerbüro
Mo - Mi
08.00  - 16.00 Uhr
Do
09.00  - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr

Standesamt
Mo - Mi
08.00  - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
Do
09.00  - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr

Im übrigen gelten unsere üblichen Öffnungszeiten:
Mo - Mi
08.00  - 12.30 Uhr
14.00  - 16.00 Uhr
Do
08.00  - 12.30 Uhr
14.00  - 18.00 Uhr
Fr
08.00  - 12.30 Uhr


Digitales Rechnungspostfach

Bitte senden Sie Ihre Rechnungen an: Rechnungen@montabaur.de