Ein Radweg.

Radverkehrskonzept

Radverkehrskonzept der VG Montabaur

Bürgerinnen und Bürger können Anregungen mit einbringen – Das Onlineportal zur Bürgerbeteiligung ist bis Jahresende geöffnet

Zahlreiche Fahrräder in einem Fahrradständer am ICE-Bahnhof.
Mit dem Rad zur Arbeit heißt in der VG Montabaur für viele Menschen mit dem Rad zum ICE-Bahnhof zu fahren. Selbst an einem kalten Novembertag ist der Fahrradständer dort gut gefüllt. 


Alltägliche Wege mit dem Fahrrad erledigen – zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen radeln. Das wünschen sich viele Menschen im südlichen Westerwald. Doch häufig fehlen die passenden Verbindungen dafür. Deshalb arbeitet die Verbandsgemeinde (VG) Montabaur seit dem Sommer an einem Radverkehrskonzept. Das Ziel ist ein möglichst flächendeckendes Netz aus alltagstauglichen Radwegen. Nun sind die Bürger aufgerufen, ihre Erfahrungen, Anregungen und Hinweise einzubringen. Dafür steht auf dem Onlineportal „Jetzt mitmachen“ eine interaktive Karte mit Kommentarfunktion zur Verfügung. Bis einschließlich 31.12.2022 ist die Bürgerbeteiligung möglich.

Nun sind die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Montabaur gefragt: Ganz egal, ob sie regelmäßig Rad fahren oder schon lange nicht mehr im Sattel gesessen haben: Was hält sie vielleicht davon ab, öfter Fahrrad zu fahren? Wo gibt es unsichere Stellen? Wo fehlen Wege? Welche Verbindungen nutzen die Menschen vor Ort am liebsten in ihrem Alltag, z.B. auf dem Weg zur Arbeit oder um Besorgungen zu machen? Wo könnten die Kinder zur Schule fahren? Wo gibt es Bedarf an Fahrradabstellplätzen? Wie ist die Qualität der Beschilderung? Was ist sonst noch wichtig? Jeder Hinweis, jede Idee, jeder Kommentar ist hilfreich, um das künftige Radwegenetz bürgernah zu gestalten. Auch Fotos können auf dem Onlineportal hochgeladen werden.