Geschichte der Ortsgemeinde Gackenbach


Die Ortsgemeinde Gackenbach gehört zum Buchfinkenland, einer reizvollen, abwechslungsreichen und kleingliedrigen Landschaft auf den westlichen Gelbachhöhen, im südlichen Teil der Verbandsgemeinde gelegen.



Wappen der Ortsgemeinde Gackenbach
 
Wappen
Im Ortswappen stehen für die Kirche, die Pfarrei und auch für die Ortsteile Kirchähr und Gackenbach die Attribute der Schutzpatrone: Ein rotes Messer - für St. Bartholomäus - mit den in Pfeilspitzen - für St. Sebastian - endenden Griffstangen. Der blaue, silbern bordierte Wellenbalken symbolisiert den Ortsteil Dies. Die heute in der Gemeinde Gackenbach zusammengeschlossenen drei Ortsteile sind in dem roten Lindenblattschildfuss durch die drei Lindenblätter in Silber harmonisch vereint. Die Lindenblätter erinnern aber auch an die über 1.000 Jahre alte "Totenlinde" in Gackenbach.

Geschichte

Die urkundliche Ersterwähnung Gackenbachs stammt aus dem Jahr 1290. Kirchähr und das Dorf Dies im Gelbachtal gehören zur Gackenbacher Gemarkung. Dies erhielt seinen Namen von einem kleinen Bach, der schon 931/959 in der Beschreibung des Zehntbezirks Humbach (= Montabaur) genannt wird. Kirchähr wird bereits 1107 als "Anre" und 1486 als "Kirchanre" urkundlich erwähnt. Aus "Anre" entwickelte sich der Bachname Ahrbach, der ursprüngliche Name des Gelbaches, der heute noch in seinem Oberlauf so heißt.




























Kontakt

Ortsgemeindeverwaltung
Ortsbürgermeister
Hans Ulrich Weidenfeller
Im Wiesengrund 1
56412 Gackenbach
Telefon  (0 64 39) 17 64
Fax (0 64 39) 90 93 62

gemeinde@gackenbach-ww.de

www.gackenbach-ww.de


Sprechstunde:
Freitag 19.00 - 20.00 Uhr