Aktuelles







Am 10. September 2017 feiert Rheinland-Pfalz seine Ehrenamtliche in Ingelheim. Zwischen Bahnhof und Neuem Markt k

önnen Sie die Vielfalt der rheinland-pfälzischen Vereine, Projekte und Initiativen erleben.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist vor Ort und informiert sich persönlichen über die Projekte. Sie möchte die Gelegenheit nutzen, denjenigen Dank zu sagen, die sich das ganze Jahr über engagieren.

Zugleich ist der Ehrenamtstag eine Plattform für die Initiativen, Vereine und Verbände, sich und ihre Aktivitäten zu präsentieren, sich untereinander auszutauschen und neue Mitstreiter zu gewinnen.

Programm:

10:00 Uhr bis 19:00 Uhr        

Markt der Möglichkeiten

10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Geräteschau der die ehrenamtlichen Hilfs- und Rettungsdienste.

ab 18:05 Uhr                         

Live-Übertragung der Sendung „Ehrensache 2017“ im  SWR Fernsehen von der Bühne auf dem Marktplatz

Begleitet wird der Tag von einem kurzweiligen, ebenfalls ehrenamtlich gestalteten Unterhaltungsprogramm.

Parkmöglichkeiten Besucher: In den umliegenden Parkhäuser befinden sich rund 800 Parkplätze. Alle Angebote zum Ehrenamtstag sind fußläufig erreichbar.

Wer mit anderen Interessierten den Landesweiten Ehrenamtstag besuchen möchte, kann sich gerne beim Generationenbüro melden, um Fahrgemeinschaften abzustimmen.

Auf einen gemeinsamen Besuch der Veranstaltung freuen wir uns.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.wir-tun-was.de

Kontakt:

Generationenbüro der Verbandsgemeinde

Judith Gläser

Rathaus, Altbau, 2. Stock, Zimmer 22

Tel.                  02602 / 1 26 – 1 97

Fax:                02602 / 1 26 – 2 55

E-Mail:            jglaeser@montabaur.de

Internet:          vg-montabaur.de




Familienfahrt zum Erlebnis-Zoo Wuppertal am 09. September 2017

Der Zoologische Garten Wuppertal ist einer der ältesten und traditionsreichsten Deutschlands. Der an einem Hang gelegene Zoo ist geprägt von weiten Wiesenflächen, großen Teichen und einem alten Baumbestand. Er zählt zu den landschaftlich schönsten Anlagen seiner Art. Die großzügigen Tieranlagen und modernen Gebäude sind gefällig in die bestehende Landschaft eingefügt. Dank einiger herausragender Investitionen und Neubauten insbesondere in den letzten Jahren gehört der Zoo Wuppertal heute zu den modernsten Tierhaltungen in Europa.

Fast 5000 Tiere aus allen Kontinenten leben bei uns im Wuppertaler Zoo. Unmöglich, sie Ihnen alle hier vorzustellen.

Kostenbeitrag:

Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten           19 €

Erwachsene                                                             26 €

Mit dem Zooticket kann man kostenlos mit der Schwebebahn in die Innenstadt fahren.

Abfahrt:                     Eichwiese                             9:00 Uhr   

Ankunft:                    Eichwiese                             20:30 Uhr (Abfahrt Zoo 18:00 Uhr)

Anmeldung und Info’s:

Generationenbüro der VG Montabaur,

Judith Gläser

Rathaus Altbau, 2. Stock, Zi. 22,       Tel.: 02602 / 126 197             Fax.: 02602 / 126 255  

E-Mail: jglaeser@montabaur.de

Den Kostenbeitrag bitte vorab auf das Konto der Verbandsgemeinde Montabaur überweisen.

Kreissparkasse Westerwald:  BIC: MALADE51AKI  IBAN: DE 9757 3510 3000 0050 0017

Verwendungszweck: Familienfahrt Zoo Gelsenkirchen        

Kooperationsangebot Generationenbüro Verbandsgemeinde Montabaur und Haus der Jugend Montabaur e.V.



 

Es sollen Projekte und Organisationen in Rheinland-Pfalz geehrt werden, die mit ihrem Engagement das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, die Begegnung und den Dialog von Jung und Alt, das Zusammenleben mit unserem europäischen Nachbarn sowie die Integration  von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Hautfarbe fördern.

Kommunen werden mit dem Brückenpreis für ihre Bemühungen im Bereich der kommunalen Engagement und Beteiligungsförderung ausgezeichnet.

Es können sich Projekte und Initiativen direkt bewerben oder sie können vorgeschlagen werden.

Preis:

Die Auszeichnung soll zur öffentlichen Anerkennung für vorbildliches, Integration förderndes bürgerschaftliche Engagement beitragen. Mit jeweils 1.000 Euro erhalten die Preisträger eine finanzielle Unterstützung für ihr erfolgreiches Engagement. Zudem werden eine Urkunde und ein Brücken-Pokal überreicht.

Bewerbung und Bewerbungsfrist:

Sie finden alle Details über die Voraussetzungen und Form der Bewerbungen bzw. der Vorschläge auf der Seite der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung  www.wir-tun-was.de

Die Bewerbungen und Vorschläge können bis spätestens 1. September 2017 bei der Leitstelle Ehrenamt u. Bürgerbeteiligung eingereicht werden.

Kontakt: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz - Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung -

Peter-Altmeier-Allee 1

56116 Mainz

Birger Hartnus         -           Tel. 06131/1640-79               Email: birger.hartnus@stk.rlp.de

Ansprechpartner vor Ort:

Das Generationenbüro der Verbandsgemeinde unterstützt Sie gerne bei dem Bewerbungsverfahren

Verbandsgemeinde Montabaur - Generationenbüro – Judith Gläser

Rathaus Altbau 2. Stock, Zi. 22, Konrad-Adenauer-Platz 8, 56410 Montabaur

Tel. Nr.:          02602/126 197           Email:             jglaeser@montabaur.de



Informationen zum Thema "Barrierefrei Bauen und Wohnen"von der Landesberatungsstelle der Verbraucherzentrale, Frau Sonja Meffert Architektin finden Sie her:

Ausführlicher Vortrag mit Beispielen am 10.05.2017



Informationsveranstaltung:

„In Zukunft barrierefrei!“ - Planen, Modernisieren und Bauen für alle Lebenslagen –

am

Mittwoch, 10. Mai 2017, 18:00 Uhr in der Stadthalle „Haus Mons Tabor“, Koblenzer Straße, 56410 Montabaur


Bildergebnis für bilder barrierefreies wohnen

 

Zuhause Wohnen in den eigenen 4 Wänden – ein Leben lang, das ist der Wunsch eines Jeden. Ein Thema, was uns Alle angeht - ob junge Menschen und Familien, die Generation 60 + oder Menschen mit körperlichen Handicaps – .

  • Das Haus der Zukunft ist barrierefrei und komfortabel – Haus sollte den Bedürfnissen in jeder Lebensphase gerecht werden.

  • In jungen Jahren beim Neubau/Umbau die Bedürfnisse im Alter einplanen

  • Frühzeitig an später denken – bevor plötzlich ein Krankheit eintritt.

  • Wir werden immer älter und wollen so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung leben -  der Bedarf an bezahlbaren altersgerechten Wohnraum wächst.

Referenten:

Landesberatungsstelle „Barrierefreies Bauen und Wohnen“, bauliche Maßnahmen

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Kooperation mit regionalen Banken - finanzielle Fördermöglichkeiten und Förderprogrammen

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Ansprechpartner: Verbandsgemeinde Montabaur, Generationenbüro, Judith Gläser

Tel.: 02602/126-197, Email: jglaeser@montabaur.de


Erster Landespräventionskongress am 23. Und 24. Januar 2017 in Worms

Informationen zum Präventionsgesetz

Weiterführende Informationen zum Kongress und dem Programm, sowie Anmeldung finden Sie unter: www.praeventionskongress.rlp.de    



Projekte

  • Seniorenwohnprojekt Oberelbert Wiesengrund

nimmt Formen an.

Das Architektenbüro Hartenstein aus Daubach wird das Wohnprojekt mit der Ortsgemeinde umsetzen..

Es entstehen 5 barrierefreie Wohnungen und im Erdgeschoss entsteht eine Wohn-Pflegegemeinschaft für 12 Bewohner.


- weitere Info Homepage der  Ortsgemeinde Oberelbert

http://www.oberelbert.de/seniorenwohnprojekt.html


  • Bürger für Bürger Niederelbert startet am 1. Dezember 2016 mit Ihrem Angebot

- nähere Informationen unter Nachbarschaftshilfe -


  • Mobiler Einkaufswagen  - Supermarkt auf Rädern in den Ortsgemeinden der Gelbachhöhen


  • 2. Runde der Projekte-Werkstatt "Ich bin dabei!" startet am 1. Juni 2016 in der Vogelsanghalle Heiligenroth

- nähere Informationen unter Ehrenamtsinitiative -




Veranstaltungen und Vorträge 2016

 Spannende Zeitreise für Jung & Alt... / © Tourist Information SiegburgHandwerkskunst aus längst vergessener Zeit... / © Tourist Information Siegburg


Familienfahrt zum Mittelalterlichen Weihnachtmarkt in Siegburg

mit Kramer Zunft und Kurtzweyl am 10. Dezember 2016

Das mittelalterliche Marktreiben entführt Sie in eine längst vergessene Zeit. Mehr als zehn Dutzend Handwerksleute, Musics, Gaukler und weit gereiste Händler, gekleidet wie die Menschen im späten Mittelalter, verzaubern zwischen authentisch und nach gebauten Marktständen.

Fackeln, Öllampen, Kerzen und Teelichter tauchen die Zeltstadt mit Einbruch der Dunkelheit in mystisches Licht. Freunde des Mittelalters speisen und trinken rustikal, Trommel- und Dudelsackklänge dringen ins Ohr, Spielleute und Jongleure demonstrieren ihr Können und Gaukler machen mit ihren Späßen auch vor den Besuchern nicht halt. Löffelschnitzer, Riemenschneider, Seiler, Filzer, Zinngießer und mehr lassen längst vergessene oder kaum noch ausgeübte .Handwerkskünste wieder aufleben.

Es gibt originelle Geschenke, eine Wahrsagerin, die verrät, was die Zukunft bringt und ein umfangreiches Programm für Kinder. Puppentheater, Märchenerzähler und das Kinderritterturnier lassen den Weihnachts-marktbummel auch für die Kleinen zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. 


Kostenbeitrag:

Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten             7 €

Erwachsene                                                              13 €

Abfahrt:                    Eichwiese                            11:30 Uhr   

Ankunft:                   Eichwiese                            21:30 Uhr (Abfahrt Siegburg 20:00 Uhr)


Kooperationsangebot Generationenbüro Verbandsgemeinde Montabaur und Haus der Jugend Montabaur e.V.


Dorfberater für Gesundheit und Demografie

5. bis 9. Dezember 2016, Boppard 


Der/die DorfberaterIn für Gesundheit und Demografie hat die Aufgabe, engagierte Menschen zusammenbringen, Ideen und Impulse weiterzugeben und so in der Gemeinde zusammen mit dem/der BürgermeisterIn, interessierten, aktiven BürgerInnen, GemeindevertreterInnen und der Gemeindeverwaltung Projekte und Initiativen ins Leben zu rufen. Das kann zum Beispiel eine Seniorenbegleitung sein (nach dem Motto „aktivieren, betreuen, bewegen“), ein „Bürgermobil“ oder eine „Gesundheitshütte“ (ein moderner Bewegungs- und Kommunikationsraum für alle Altersgruppen). Damit soll die Gemeinde für die Herausforderungen der Gegenwart und näheren Zukunft – Demografie, Gesundheit, Altersarmut und Migration – gewappnet werden.

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um mit erfahrenen ProjektleiterInnen aus Praxis und Wissenschaft in Kontakt zu kommen und sich zu vernetzen und lernen Sie Möglichkeiten kennen, wie Sie mehr Lebensqualität in Ihr Dorf bringen und eine nachhaltige Entwicklung anstoßen können!

Weitere Informationen können Sie hier als pdf-Datei herunterladen:
http://www.akademie-rlp.de/dokumente/sonderausschreibungen/Kommunal-Akademie_Seminar_4.4.4.pdf


Dorfkümmerer, Gemeindepfleger, Zukunftsscout

24. November 2016, Altenkirchen

Ehrenamtliche Initiativen auf den Dörfern sind von demografischen Umbrüchen betroffen und bedürfen einer Ausrichtung an neuen Zielen und Bedarfen. Damit Engagement besser koordiniert wird, neue Nachbarschaftshilfen entstehen und kleine Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität angeschoben werden sollen neue Sozialarbeiter wie z.B. Zukunftsscouts in Rheinland-Pfalz anleiten und lenken. Die Veranstaltung informiert über verschiedene Modelle, deren Finanzierung, Umsetzung sowie Hindernisse und Erfolge.

Anmeldung und weitere Termine auf der Homepage der Evangelischen Landesjugendakademie


Erfahrungsaustausch der Senioren-Vertreter der Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde am 3. November 2016 von 15:00 Uhr      bis 17:00 Uhr, Sitzungssaal Rathaus Altbau


  • Erfahrungsaustausch - Stand und Angebote in der Seniorenarbeit vor Ort - Was läuft gut? - Wo gibt es Stolpersteine) - Was wäre hilfreich?

Sehr vielfältige Angebot - Ausflüge, kleinere Vorträge etc.. Bei den monatlichen Treffen liegt der Schwerpunkt bei dem gemütlichen Zusammensein und Gesprächen, Längere Vorträge nicht gut angenommen.

Schwierig, jüngere Senioren 65 - 75jährige zu gewinnen. Diese oft noch alleine unterwegs, Angebote müssten angepasst werden. Gute Erfahrungen wurde mit den Angeboten rund um das gemeinsame Essen , sei es Frühstücken, Grillen, Deppekuchen und Schlachtplatte etc. gemacht. Zu diesen Veranstaltungen kommen auch die jüngeren Senioren.

Unterstützungsbedarf seitens des Generatonenbüros besteht nicht.


  • Informationen  Generationenbüro:

  • Stand Seniorenwohnprojekt Oberelbert
  • Mobile Nahversorgung durch den rollenden Supermarkt in den Ortsgemeinen der Gelbach-Höhen
  • Nachbarschaftshilfe "Bürger für Bürger Niederelbert"
  • Vorträge u. Veranstaltungen in 2017


nächster Erfahrungsaustausch : 4.April 2017



„Ein Stück Alltag zurückgeben und Zeit für sich nehmen“

– Tagespflege und Verhinderungspflege -

Das ist das Motto des Vortrages am 27. September 2016,

18:00 Uhr in der Bürgerhalle im Rathaus-Altbau in Montabaur

 

Die Tagespflege gibt den Besuchern ein wenig den Alltag zurück. Schon das morgendliche Abholen und die abendliche Fahrt nach Hause schaffen ein Stück Routine im Leben pflegebedürftiger Menschen. Neue Kontakte entstehen, das Gemeinschaftsgefühl ist wohltuend und aktivierend.


http://www.st-martinus-stift.de/wp-content/uploads/2010/05/650-Damen11.jpg

 

Die Tagespflege und die Verhinderungspflege bieten den Angehörigen eine gute Versorgung ihrer Pflegebedürftigen in einer familiären Atmosphäre und ermöglichen ihnen, Zeit für sich zu haben, etwas für sich zu tun, Energie aufzutanken.

Wir freuen uns, dass wir Margit Chiera vom Alten- und Pflegeheim des Hospitalfonds Montabaur und Simone Bahl vom Pflegestützpunkt Montabaur als Referentinnen gewinnen konnten. Sie stellen das Angebot der Tages- und der Verhinderungspflege mit den entsprechenden Hilfeleistungen vor.

 Sie sind herzlich willkommen. Sollten Sie an diesem Termin verhindert sein, können Sie den Vortrag auch am 8. November 2016 um 18:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Heilberscheid besuchen.

Der Eintritt ist frei. Bitte Eingang Rathaus-Altbau benutzen.

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Kontakt:

Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur

Judith Gläser              Rathaus-Altbau, 2. Stock, Zimmer 22

Tel.                              02602 / 126 – 197                  E-Mail:                        jglaeser@montabaur.de

 






http://4.bp.blogspot.com/-J3J8JLK7AsM/UMpU73xsfrI/AAAAAAAAM4A/HZ-mGzz_yOw/s1600/zoom+erlebniswelt.jpg

Familienfahrt

zum Erlebnis-Zoo Gelsenkirchen

am 08. Oktober 2016

Der Zoo in Gelsenkirchen ist mehr als ein Zoo. Es ist ein Erlebnispark. Der Tierpark ist in drei Themenbereiche aufgeteilt: Alaska, Afrika und Asien.

Erlebniswelt Alaska: Über ein Dutzend in Alaska heimischer Tierarten faszinierenden Betrachter in der ZOOM Erlebniswelt. Nach einem in Europa einzigartigen Zoo-Konzept leben die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, in dem sie sich nahezu frei bewegen können. Ohne sichtbare Barrieren begegnen sich Tier und Mensch.

Erlebniswelt Afrika: Auf einer Gesamtfläche von 14 Hektar finden sich fast alle Landschaftstypen und Vegetationszonen des großen Kontinents: die weite, trockene Grassavanne, die Feuchtsavanne mit einem afrikanischen See und niederem Buschwerk, der üppige Regenwald mit Bäumen, Schlingpflanzen und dichtem Gebüsch in der Dschungelhalle.

 Erlebniswelt Asien: Auf Ihrer Safari werden Ihnen Hulmans, kleine Pandas und Orang-Utans begegnen. In einem riesigen Areal werden Trampeltiere gemächlich schaukelnd zu beobachten sein.

Kostenbeitrag:

Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten    18 €

Erwachsene                                                                        25 € 

Abfahrt:                    Eichwiese                            9:00 Uhr   

Ankunft:                   Eichwiese                            20:30 Uhr (Abfahrt Zoo 18:00 Uhr)

 

Kooperationsangebot Generationenbüro Verbandsgemeinde Montabaur und Haus der Jugend Montabaur e.V.





                                                 

Am 28. August 2016 feiert Rheinland-Pfalz seine Ehrenamtliche in Mayen. In der Fußgängerzone  Sie die Vielfalt der rheinland-pfälzischen Vereine, Projekte und Initiativen erleben.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist vor Ort und informiert sich persönlichen über die Projekte. Sie möchte die Gelegenheit nutzen, denjenigen Dank zu sagen, die sich das ganze Jahr über engagieren.

Zugleich ist der Ehrenamtstag eine Plattform für die Initiativen, Vereine und Verbände, sich und ihre Aktivitäten zu präsentieren, sich untereinander auszutauschen und neue Mitstreiter zu gewinnen.

Programm:

10:00 Uhr bis 18:00 Uhr        

Markt der Möglichkeiten

10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Geräteschau der die ehrenamtlichen Hilfs- und Rettungsdienste.

ab 18:05 Uhr                         

Live-Übertragung der Sendung „Ehrensache 2016“ im  SWR Fernsehen von der Bühne auf dem Marktplatz

Begleitet wird der Tag von einem kurzweiligen, ebenfalls ehrenamtlich gestalteten Unterhaltungsprogramm.

Parkmöglichkeiten in Mayen: Besucher können auf allen Flächen mit Parkschein kostenfrei geparkt werden (Ausnahme am Elisabeth-Krankenhaus)

Wer mit anderen Interessierten den Landesweiten Ehrenamtstag besuchen möchte, kann sich gerne beim Generationenbüro melden, um Fahrgemeinschaften abzustimmen.

Auf einen gemeinsamen Besuch der Veranstaltung freuen wir uns.


Informationsveranstaltung

Selbstbestimmung durch Vorsorge: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

am 12. April 2016, um 18:00 Uhr in der Bürgerhalle Montabaur (altes Rathaus)

Ein Unfall, Schlaganfall oder eine andere plötzliche Erkrankung kann jeden unerwartet treffen.  Dies kann zu Situationen führen, in denen ein Mensch, nicht mehr selbstverantwortlich handeln und entscheiden kann. Angehörige oder nahestehende Personen stehen vor dann oft vor einem großen Problem, Angelegenheiten nicht im Sinne des Betroffenen regeln zu können.

In einer

  • Patientenverfügung
  • Vorsorgevollmacht
  • Betreuungsverfügung

kann jeder schon heute seine Entscheidung festlegen.

Während dem Vortrag ist immer Raum für Ihre speziellen Fragen.

Wir freuen uns, dass wir Elke Schäfer-Krüger und Annette Menges-Schmidt, beide  von der Betreuungsvereinigung des Caritas-Zentrums Montabaur,  als Referentinnen gewinnen konnten. Im Anschluss an den Vortrag erhalten Sie die Vordrucke zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht.

Der Eintritt ist frei.

Bitte Eingang Rathaus Altbau benutzen.

Bei Fragen steht Ihnen das Generationenbüro gerne zur Verfügung.



2015 Veranstaltungen, Vorträge neue Projekte


Familienfahrt zum

Weihnachtsmarkt Frankfurter Römerberg

Samstag, 5. Dezember 2015


Das historische Rathaus Frankfurts ist der Römer und der Rathausplatz heißt Römerberg.

In der beeindruckenden Kulisse des Römerbergs und des Paulsplatzes findet der geschichtsreiche Weihnachtsmarkt Frankfurt statt. Aufgrund seiner Größe und der großen Besucherzahl gehört der Weihnachtsmarkt Frankfurt zu den größten Deutschlands.

Sein Weihnachtsbaum hat eine unglaubliche Höhe und lässt die Frankfurter Altstadt pünktlich zur Eröffnung festlich erstrahlen. Der Markt ist aber zu Recht auch einer der schönsten Weihnachtsmärkte. Die Weihnachtsbuden und -Stände sind aufwändig und besonders kreativ dekoriert.

Kostenbeitrag:                   Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten 6 Euro

                                           Erwachsene 12 Euro

Abfahrt:                              Eichwiese 11:00 Uhr

Ankunft:                              Eichwiese 20:00 Uhr (Abfahrt Weihnachtsmarkt 19:00 Uhr)

Kooperationsangebot Generationenbüro Verbandsgemeinde Montabaur und Haus der Jugend Montabaur e.V.





 


Am  24.11.2015 ist die Informationsveranstaltung über die „Sichere Teilnahme am Straßenverkehr für ältere aktive Kraftfahrer gestartet in der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises gestartet.

Weitere Veranstaltungen zu diesem Thema finden an 27.11.2015, 01.12.2015 und 03.12.2015 statt. Sie können zu diesen Terminen gerne dazu stoßen.

Es werden Informationen über die Änderungen und Neuerungen aus der Straßen-verkehrs-ordnung, Neues aus der Kfz-Technik und allgemeine Fragen zur Verkehrs-sicherheit vermittelt. Die Inhalte sind auf die Interessen  und Bedürfnisse der älteren aktiven FahrzeugführerInnen abgestimmt,

Der langjährig erfahrene Referent Friedhelm Oppenhäuser, Moderator des ADAC Koblenz und ehemaliger Polizeibeamter, ist ein ausgewiesener Experte, der seine Kenntnisse lebendig, persönlich und individuell vermittelt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung bittet die Seniorenleitstelle der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises unter

02602 / 124-482 oder monika.meinhardt@westerwaldkreis.de


Reger Austausch über die Seniorenarbeit in der Verbandsgemeinde Montabaur

Am 16.11.2015 trafen sich die Engagierten in der Seniorenarbeit der einzelnen Ortsgemeinden und der Stadt Montabaur mit der Generationenbeauftragten zu einem Erfahrungsaustausch im Rathaus der Verbandsgemeinde.

Es wurde ein bunter Strauß der Angebote für die ältere Generation zusammen-getragen von Vorträgen über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreu-ungsvollmacht, Sicherheit und Fitness im Alter, Gedächtnistraining bis zu Freizeitaktivitäten, wie gesellige Runden, gemeinsames Frühstücken und Mittagessen, Kartenspielen, Bewegungsangebote und Ausflüge.

„Die Gestaltung der Seniorenarbeit ist von Ort zu Ort unterschiedlich und sehr individuell. Das ist gut so, die Seniorenarbeit ist über Jahre gewachsen und passt sich den Wünschen und Bedürfnissen der älteren Generation an, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, so die Generationenbeauftragte Judith Gläser. „Von dem gemeinsamen Austausch kann ich viel an Ideen mitnehmen und lernen für unser Angebot in meiner Ortsgemeinde“, so ein Teilnehmer.

Frau Monika Meinhard von der Senioren-Leitstelle des Westerwaldkreises und die Generationenbeauftrage der Verbandsgemeinde Montabaur sind beeindruckt von dem großen ehrenamtlichen Engagement der Senioren-Vertreter und bedanken sich recht herzlich dafür. Es ist spürbar, mit welcher Freude und Einsatz diese Angebote auf den Weg gebracht werden. Es ist nicht selbstverständlich, sich so stark für andere einzubringen.

Sollten Anregungen gebraucht werden, so steht die Generationenbeauftragte gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Frau Monika Meinhard von der Senioren-Leitstelle des Kreises stellt Ihre vielfältigen Aufgaben und Angebote für Senioren dar z.B.

  • Ansprechpartnerin der Kreisverwaltung in Fragen rund um die ältere Generation

  • Qualifizierungsprogramm „SeniorTrainier“

  • Seniorensicherheitsberater

  • Seniorenpolitisches Konzept des Westerwaldkreises

  • Fördermöglichkeiten für die Seniorenarbeit

  • Vorstellung der Zeitschrift Jahresringe – Herausgegeben von Ehrenamtlichen des Westerwaldkreises und des Kreises Altenkirchen. Erhältlich ist sie in der Kreisverwaltung oder Verbandsgemeinde Montabaur  - Generationebüro.

Generationenbeauftragte Judith Gläser berichtet über die Entwicklungen  im Bereich des Generationenbüro’s in der Verbandsgemeinde Montabaur  u.a. über  das geplante Wohnprojekt mit Wohn-Pflege-Gemeinschaft in Oberelbert, die Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“, Ausbau der Nahversorgung in den Ortsge-meinden der Gelbach-Höhen, über die Nachbarschaftshilfevereine, Familienfahrten in 2015  und über die geplanten Angebote in 2016.

Es wird wieder eine Seniorenkarneval für die gesamte Verbandsgemeinde am 28. Januar 2016 in der Stadthalle stattfinden. Im Dezember 2015 wird über das Wochenblatt der Kartenvorverkauf angekündigt. In 2016 Es werden wieder mindestens 3 generationenübergreifende Angebote und Ausflüge  stattfinden. In Planung ist u.a. ein Museums- und Zoobesuch, lassen Sie sich überraschen.

Ein weiterer Austausch über die Seniorenarbeit in der Verbandsgemeinde Montabaur ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Generationenbeauftragte, Judith Gläser, wenden.


„Mobil bleiben

– aber sicher!"

Wir werden immer älter und bleiben zum Glück auch länger fit. Klar, dass wir mit gutem Recht auch möglichst lange „Mobil“ bleiben wollen.

Anlässlich der 2. Demografiewoche in Rheinland-Pfalz findet ein

Verkehrssicherheitstag des Westerwaldkreises am Freitag, 06.11.2015

von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Peter-Paul- Weinert-Saal,

Kreisverwaltung des Westerwaldkreises , Peter-Altmeier-Platz 1,

56410 Montabaur

in Kooperation mit der Bezirksverkehrswacht Montabaur e.V. und dem Generationenbüro derVerbandsgemeinde Montabaur statt.

Die Veranstaltung spricht alle Generationen an. Uns ist der Dialog zwischen den verschiedenen Altersgruppen wichtig - Erfahrungen austauschen, voneinander lernen -.

Es erwarten Sie interessante Vorträge, Informationen und Mitmach-Aktionen u.a.

  • Welche Neuerungen gibt es im Straßenverkehr?

  • Welche Kenntnisse sind wichtig, wenn man sich ein Elektrofahrrad anschaffen will?

  • Was bringt mir ein seniorengerechtes Fahrzeug?

  • Auf Wunsch üben unsere Experten mit Ihnen mal wieder z.B. in ein Parkhaus zu nutzen und  unsere Führerscheinanfänger´/innen freuen sich auf Ihre Tipps bei Fahren mit Großeltern.

  • In spielerischer Form können Sie Ihr Hör-und Sehvermögen sowie Ihre   Reaktionsbereitschaft erfahren

Im Rahmen der Veranstaltung erfolgt auch die diesjährige Auszeichnung der "Bewährten Kraftfahrerin“ / des "Bewährten Kraftfahrers".

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Über eine Anmeldung freut sich die Seniorenleitstelle des Westerwaldkreises:

Tel.: 02602 / 124 482

Monika.Meinhardt@westerwaldkreis.de

Bei Fragen können Sie sich natürlich auch an das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur,

Frau Judith Gläser, wenden:

Telefon´02602/126-197, Email: jglaeser@montabaur.de


Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Montabaur e.V. und das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur laden ganz herzlich zur

Informationsveranstaltung:

„Fit bis in hohe Alter“


Wann?               Am 14. Oktober 2015, 18:00 Uhr

Wo?                    Bürgerhalle des Rathauses , Altbau, Montabaur

Referentin:        Frau Juliane Klein, geprüfte Präventologin/Burnout Beraterin/Trainerin      für Gesundheits- und Lebenskompetenz, Montabaur

ein.

„Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“ (Werner Mitsch *1936). In unserer heutigen Gesellschaft können sich die Menschen auf ein langes Leben freuen. Als Frau beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 81,6 und als Mann 76 Jahre.

Warum schaffen es manche Menschen gesund und fit zu bleiben und andere nicht? Welche Rolle spielt die richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und ein gutes Stressmanagement für die Gesundheit?

Es gibt einige Tipps zu allen drei Themen, wie Sie aktiv dazu beitragen können, bis ins hohe Alter gesund zu bleiben und den gefürchteten Krankheiten wie Alzheimer, Demenz, Herz-infarkt, Schlaganfall etc. die Stirn zu bieten.

Ist Ihr Interesse geweckt?  Auf Ihr Kommen freuen wir uns sehr.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an

Generationenbeauftragte der VG Montabaur,

Judith Gläser, Konrad-Adenauer-Platz 8, 56410 Montabaur

Telefon:          02602/126-197           Email: jglaeser@montabaur.de





Die Bezirksverkehrswacht Montabaur e.V.

lädt ein zur 

Auszeichnung Bewährter Kraftfahrer

Alle Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer, die mehr als 10, 20, 25, 30, 40, 50 oder 60 Jahre im Besitz eines Führerscheins sind, aktiv am Straßenverkehr als Kraftfahrer oder Berufskraftfahrer teilgenommen und keinen Unfall schuldhaft verursacht haben, zählen zu dem Personenkreis der "Bewährten Kraftfahrer", die von der Deutschen Verkehrswacht durch die Bezirksverkehrswacht Montabaur ausgezeichnet werden können.Eingeladen sind alle Personen, die einen Führerschein besitzen und ein Kraftfahrzeug - Motorrad, Auto, LKW, Autobus - in den genannten Zeiten geführt haben.

Wir laden " Sie", als vorbildliche Verkehrsteilnehmer, gerne zur Auszeichnung im Rahmen der Informationsveranstaltung „Mobil bleiben, aber sicher“ – Ein Aktionstag für ältere und jüngere Verkehrsteilnehmer -   am 6. November 2015 nach Montabaur ein. lm Besonderen gilt diese Einladung den Berufskraftfahrern, die bereits ab 5 Jahre bewährter Verkehrsteilnahme ausgezeichnet werden können.

Die Bezirksverkehrswacht Montabaur ist stolz darauf, dass sie seit 1965 über 8000 bewährte Partner im Straßenverkehr hat auszeichnen dürfen, davon viele zum wiederholten Male.

Antragsformulare bitte formlos anfordern bei:

Bezirksverkehrswacht Montabaur Geschäftsführer Werner Kraus

Postfach 1409  56404 Montabaur Tel: 02602 4295

verkehrswacht-montabaur@online.de


 

Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Montabaur e.V. und das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur laden ganz herzlich zur

Informationsveranstaltung:  „Fit bis in hohe Alter"

Wann? Am 14. Oktober 2015, 18:00 Uhr

Wo? Bürgerhalle des Rathauses , Altbau, Montabaur

Referentin: Frau Juliane Klein, geprüfte Präventologin/Burnout-Beraterin/Trainerin für Gesundheits- und Lebenskompetenz, Montabaur

ein.

„Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird" (Werner Mitsch *1936). In unserer heutigen Gesellschaft können sich die Menschen auf ein langes Leben freuen. Als Frau beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 81,6 und als Mann 76 Jahre.

Warum schaffen es manche Menschen gesund und fit zu bleiben und andere nicht? Welche Rolle spielt die richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und ein gutes Stressmanagement für die Gesundheit?

In der Informationsveranstaltung werden schwerpunktmäßig die Themen

  • Was Stress ist und warum dieser auch Jahre später noch krank machen kann. Nach dem Berufsleben hört der Stress noch lange nicht auf. Negative Gedanken und Druckgefühle sind weiter da.
  • Was eine „alsche" Ernährung im Körper anrichten kann und wie eine optimale Ernährung aussehen kann
  • Die Rolle der Bewegung in Bezug auf die körperliche und geistige Fitness.

beleuchtet.

Es gibt einige Tipps zu allen drei Themen, wie Sie aktiv dazu beitragen können, bis ins hohe Alter gesund zu bleiben und den gefürchteten Krankheiten wie Alzheimer, Demenz, Herz-infarkt, Schlaganfall etc. die Stirn zu bieten.

Ist Ihr Interesse geweckt?

Auf Ihr Kommen freuen wir uns sehr.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an

Generationenbeauftragte der VG Montabaur,




Besuch auf dem Ehrenamtstag in Trier am 06.09.2015

Eine kleine Delegation aus der Verbandsgemeinde Montabaur besuchten den Ehrenamtstag in Trier und informierten sich über die vielfältigen Projekte in der Region der Südeifel, rund um Trier.

Darunter waren Angebote für die Flüchtlingsbetreuung, Hospiz, Sportbund, Wohnprojekte für Senioren, Naturschutz, Kinderbetreuung, Nachbarschaftshilfen und vieles mehr.

In den sehr interessanten und informativen Gesprächen mit den einzelnen Akteuren aus der Praxis konnten neue Ideen und Impulse für unsere Projekt-Ideen in der VG Montabaur mitgenommen werden.

Ministerpräsidentin Dreyer, der das bürgerliches Engagement eine Herzenssache ist, begrüßte alle Gruppen persönlich und erkundigte sich über die Arbeit und möglichen Stolpersteine.

Der Ehrenamtstag Rhlein-Land-Pfalz findet jährlich in unterschiedlichen Regionen statt.

Wir gaben den Verantwortlichen die Anregung mit, den Ehrenamtstag im nächsten Jahr mal unserer Region zu installieren. Schließlich hat unsere Region eine vielfalt an ehrenamtlichen Projekten und Angeboten, die sich ebenfall gerne der Öffentlichkeit präsentieren möchten.





 






Familienfahrt zum Duisburger Zoo  am Samstag, 10.10.2015


- eine gemeinsame Aktion vom Haus der Jugend und Generationenbüro -


Herzlich eingeladen sind Familien, Kinder, Jugendliche und die ältere Generation gemeinsam den Duisburger Zoo zu erkunden.


Als einer der bedeutendsten Zoologischen Gärten Deutschlands und Europas besticht der Zoo Duisburg durch seine Präsentation vieler seltener Tierarten, die in anderen Zoologischen Gärten kaum zu sehen sind. Daneben werden  auch alle “klassischen” Zootiere vom Affen bis zum Zebra gezeigt. All dieses wird in einer naturnah gestalteten Landschaft am Fuße des dicht bewaldeten Kaiserberges präsentiert, mit großzügigen, der Natur nachempfundenen Gehegen und Freianlagen.


Die Hauptattraktion des Zoo Duisburg ist die Haltung von Delphinen. Viel Wissenswertes über Wale und Delphine erfährt der Zoobesucher bei diesen Vorstellungen. Ergänzende Informationen werden im angrenzenden kleinen Delphinmuseum geboten.


Mehrere Spielplätze laden die kleinen Gäste zum Toben und Klettern ein. Einige Kioske und Restaurants sorgen für Leckereien und Erfrischungen.


Abfahrt:                                  8:00 Uhr Eichweise Montabaur


Rückkehr                            20:00 Uhr Eichwiese (Abfahrt Duisburg 18:00 Uhr)


Kostenbeitrag:  

Erwachsene                       25,00 €

Kinder ab 3 Jahre              15,00 €

Kinder bis 3 Jahre               5,00 €


In den Kosten sind enthalten: Busfahrt und Eintritt


Den Kostenbeitrag bitte vorab auf das Konto der Verbandsgemeinde Montabaur überweisen.

Kreissparkasse Westerwald

BIC: MALADE51BMB, IBAN: De11570510010000500017

Verwendungszweck: Familienfahrt Zoo Duisburg 10.10.2015


Anmeldung bei:

Generationenbüro der VG Montabaur

Judith Gläser

Rathaus Neubau, 3. Stock, Zimmer 301

Konrad-Adenauer-Platz 8, 56410 Montabaur

Tel.: 02602 126 - 197,  Fax.: 02602 126 - 297

E-Mail: jglaeser@montabaur.de


 




Generation 60 plus und Computer – Na, klar!


 


http://u.jimdo.com/www400/o/s7afc78e85117bd91/img/ib15830c32e53ea5d/1418389962/std/image.jpg


Auch und geradevor Älteren machen heute der  Computer und das Internet  nicht halt. Sie bieten gerade dieser Generation viele Möglichkeiten, die den Alltag bereichern – ob es neue Formen der Kontakte zur Familie, besonders wenn diese weiter entfernt leben, die Beschaffung von Informationen über das Weltgeschehen, Reiseziele, Gesundheit, Veranstaltungen, des Einkaufens und Bankgeschäfte sind. Computer machen viele Dinge leichter.


Viele fühlen sich im Umgang mit dem PC und dem Internet unsicher, es fehlt oft die Erfahrung, Da ist eine Schulung, die auf das Tempo und das Lernverhalten der älteren Generation  abgestimmt ist, hilfreich.


Das bieten die Computer-Kurse der Volkshochschule der Verbandsgemeinde. Im Herbstsemester finden folgende „Senioren-Kurse“ statt:


5161                PC-Grundkurs für Senioren

5102                PC-Grundkurs für Senioren Teil 2 (mit geringen Vorkenntnissen)

5103                Sicher sein im Internet


Darüber hinaus gibt es weitere sehr vielfältige Kurse von Bewegungs-und Entspannungsangeboten,  Sprachkurse, kreatives Gestalten bis hin zur Kultur, an denen Sie vielleicht ebenfalls Interessen finden.


Die Volkshochschule der Verbandsgemeinde informiert Sie gerne über die einzelne Kurse, deren Inhalte, Zeiten und Kosten.


Kontakt:

Volkshochschule Verbandsgemeinde Montabaur

Konrad-Adenauer-Platz 8

56410 Montabaur

Telefon:          02602 126 -321 / -105

Email:             vhs@Montabaur.de / Internet: www.vhs-montabaur.de


Wir freuen uns, Sie bei einem der Kurse zu begrüßen.


Achtung!!! Semesterbeginn ist Mitte September 2015. Um sich eine Teilnahme zu sichern, gilt es  - sich jetzt anzumelden.




https://www.wir-tun-was.de/fileadmin/_processed_/csm_Ehrenamtstag_Flyer_Cover_f5745c3c19.jpg



Am 06. September 2015 feiert Rheinland-Pfalz seine Ehrenamtliche in Trier. Zwischen Porta Nigra und Hauptmarkt präsentieren sich Organisationen, Projekte und Initiativen aus ganz Rheinland-Pfalz. Begleitet wird dieser Markt der Möglichkeiten von einem kurzweiligen, ebenfalls ehrenamtlich gestalteten Unterhaltungsprogramm. Den Abschluss bildet die Ausstrahlung der Live-Fernsehsendung „SWR Ehrensache 2015 ab 18:05 Uhr im SWR-Fernsehen.


Der Ehrenamtstag ist eine Plattform für Informationen über vielfältige ehrenamtliche Aktivitäten, und der Präsentation der eigenen Projekte, für einen Austausch untereinander und  der Vernetzung.


Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.wir-tun-was.de


Ablauf:

10:00 Uhr bis 17:00 Uhr             Markt der Möglichkeiten und ehrenamtliches Kulturprogramm

18:05 Uhr                                       Live-Sendung „SWR Ehrensache 2015“ im SWR Fernsehen


Parkmöglichkeiten unter : www.trier.de und www.parken-in-trier.de


Wer gerne mit anderen Interessierten  zusammen  den Landesweiten Ehrenamtstag besuchen möchte kann sich gerne beim Generationenbüro melden, um Fahrgemeinschaften abzustimmen.

Auf einen gemeinsamen Besuch der Veranstaltung freuen wir uns.


Kontakt:

Generationenbüro der Verbandsgemeinde

Judith Gläser

Rathaus, Neubau, 3. Stock, Zimmer 301

Tel.                 02602  126 - 197

Fax:                02602  126 - 297

E-Mail:           jglaeser@montabaur.de

Internet:         vg-montabaur.de






Pressemitteilung Höhr-Grenzhausen, August 2015

Demenz-Aktionswochen in Höhr-Grenzhausen zum fünften Mal


Das Seniorennetzwerk bietet neun interessante Veranstaltungen im Rahmen der diesjährigen Demenz-Aktionswochen rund um den Welt-Alzheimertag (21.09.) an, der diesmal unter dem Motto steht: „Demenz – vergiss mich nicht“.


Demenz ist ein facettenreiches und vielschichtiges Phänomen in unserer heutigen Gesellschaft. Ganz entscheidend hängen Lebensqualität und Wohlergehen von Menschen mit Demenz vom Grad des sozialen Einbezogenseins ab.


Mit dieser  Veranstaltungsreihe möchte das Seniorennetzwerk Höhr-Grenzhausen die Lebensqualität der Erkrankten und Angehörigen verbessern. Wichtig sind Begegnungen mit Menschen und die Erfahrung dazuzugehören.


  • 15.09.  Seniorenfahrt zur Landesgartenschau nach Landau, hieran können auch Rollstuhlfahrer teilnehmen.
  • 16.09./24.09. Bewegungstraining für Senioren im AWO-Pavillon und im Bienenstock
  • 23.09. Musikalischer Nachmittag „Wenn das Herbstlaub fällt…“ im Seniorenzentrum Bethesda
  • 01.10.  Bunt sind schon die Wäller, ein lebendiger Nachmittag mit allen Generationen im Bienenstock
  • 06.10. Vortrag: Gehirntraining mit Vera Apel-Jösch im AWO-Pavillon
  • 09.10. Ü-70-Party in der Tanzschule up2move
  • 10.10. Großeltern-Enkel-Spielenachmittag im Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat
  • 14.10. Vortrag: Vorsorgevollmacht und rechtliche Betreuung mit Uwe Sauer, Diakonie im Bienenstock
  • 21.10. Vortrag: Patientenverfügung mit Uwe Sauer, Diakonie im Bienenstock


Nähere Infos und Flyer: Christa Graf, Seniorenbüro der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, 02624/104-104





Familienfahrt in das Freilichtmuseum Bad Sobernheim
am 8. August 2015


Eine gemeinsame Fahrt des Haus der Jugend e.V. und des Generationenbüro’s.


Fällt leider wegen zur geringer Beteiligung aus. Wir bitte dafür um Verständnis.


Wir möchten nicht verpassen, schon jetzt auf die gemeinsame Fahrt in den Duisburger Zoo am 10. Oktober 2015 hinzuweisen. Eine genaue Beschreibung erfolgt zur gegebenen Zeit im Wochenblatt.


Ihr

Haus der Jugend und Generationenbüro

 



Die Museumsgaststätte in Haus Niederbreisig          


Familienfahrt in das Freilichtmuseum Bad Sobernheim

am 8. August 2015


Eine gemeinsame Fahrt des Haus der Jugend e.V. und des Generationenbüro’s.


„Eintauchen in die Welt der früheren Zeiten – in die Alltag unserer Vorfahren“ das ist das Motto dieser Familienfahrt. Besonders bei der älteren Generation werden Erinnerungen an die Kindheit wach. Sie können Ihren Enkelchen oder anderen Kindern anhand der Ausstellungsgegenstände die Lebensart von früher zeigen und erklären. Knapp 40 historische Gebäude wurden an ihren Originalstandorten in Rheinland-Pfalz abgebaut, auf dem Gelände des Freilichtmuseums wieder zusammengefügt und detailgetreu eingerichtet. Es sind auch Gebäude aus unserer Region dort zu bestaunen, In Themenführungen lernen sie alte Handwerke und Produktionsweisen  kennen.


Ergänzt durch Gärten, Felder, Streuobstwiesen, einen Weinberg, Weiden und die zugehörigen Tiere vermitteln sie dem Besucher das Gefühl, in früheren Zeiten zu schwelgen. 

Es werden folgende Führungen  angeboten:


  • Tiere in Haus und Hof – hier kann man die Tiere streicheln und auch füttern
  • über die Schulter geschaut – Kennenlernen von 2 alten Handwerken


Alle Führungen dauern ca. 1,5 Std.  und sind für Erwachsene und Kinder anschaulich. Sie finden jeweils um 11:00 Uhr und 13:30 Uhr statt

Für das leibliche Wohl sorgt die Museumsgaststätte mit deftigen Gerichten und Erfrischungsgetränke. Direkt daneben können sich die Kinder auf dem Spielplatz austoben. Sicher stehen auch genügend Möglichkeiten zu einem selbstorganisierten Picknick.


Abfahrt:                       9:00 Uhr Eichwiese

Rückkehr:                   18: 00 Uhr Eichwiese (Abfahrt Bad Sobernheim 16:00 Uhr)

Kostenbeitrag:          Erwachsene          17 Euro

                                 Kinder ab 6 J.:           12 Euro

                                 Kinder bis 6 J.              5 Euro

In den Kosten sind enthalten: Busfahrt und Eintritt incl. Führungen.

Den Kostenbeitrag bitte vorab auf das Konto der Verbandsgemeinde Montabaur Kreissparkasse: IBAN: DE 11570510010000500017 Verwendungszweck: Familienfahrt Bad Sobernheim 8.8.15 überweisen


Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur

Judith Gläser

Rathaus, Neubau, 3. Stock, Zimmer 301

Tel.            02602 / 1 26 - 1 97

Fax:           02602 / 1 26 - 2 97

E-Mail:       jglaeser@montabaur.de

Internet:     vg-montabaur.de





Zukunftsfähig Wohnen – Aktionstag – in Neuwied


 

Wann?      Samstag, den 4. Juli 2015 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Wo?          Neuwied, Luisenplatz


Aus Anlass der 11. Deutschen Seniorentage gibt es in Neuwied in Zusammenarbeit mit den beiden Wohnprojektinitiativen La Compostella GbR und Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. eine Aktion in der Innenstadt. Hier finden Sie Anregung für Wohn - / bzw. Lebenswünschen von Mitgliedern aus Wohnprojektinitiativen und Unterhaltung auch durch Theaterszenen von Inter-act unter der Leitung von Sabine Parker. Stöbern Sie im Museum der nicht gebrauchten Gegenstände. Möglicherweise mit der Frage „Habe ich alles was ich brauche, um so zu wohnen wie ich leben will?“


Weitere Informationen finden Sie unter www.gewoNR.de

Kontakt:

Verbandsgemeinde Montabaur

Generationenbüro  - Judith Gläser

Tel. Nr.:                      02602 126 -197

Email:             jglaeser@montabaur.de





Fahrt zum Senioren-Tag 2015 in Frankfurt


In Kooperation mit dem Seniorenbüro Ransbach-Baumbach veranstaltet das Generationenbüro eine Fahrt  zum Deutschen Senioren-Tag.


Wann?                   2. Juli 2015

Abfahrt:                  8:15 Uhr, Eichwiese Montabaur

Rückfahrt:           17:00 Uhr (Ankunft ca. 18:30 Uhr)

Kosten:                  25 Euro ( Fahrt und Eintrittskarte)


Auf Ihre Teilnahme freuen wir sehr.

Anmeldung und weitere Informationen:

Verbandsgemeinde Montabaur

Generationenbüro – Zimmer 301 (Neubau 3. Stock)

Konrad-Adenauer-Platz 8

56410 Montabaur

Telefon:         02602 126 - 197

Email:            jglaeser@montabaur.de


 



http://www.deutscher-seniorentag.de/fileadmin/user_upload/redaktion/PDFs_und_Docs/Werbe_Infomaterial/2015/logo_11_DST_RGB_lang_300dpi.jpgmit Messe SenNova

Fahrt am 2. Juli 2015 zum Deutschen Senioren-Tag mit der  Messe SenNova, Congress Center Messe Frankfurt

- Eine Veranstaltung für die Generation 55 + -

Nahezu 100 Einzelveranstaltungen bieten eine breite Themenpalette für die Besucherinnen und Besucher. Es werden praxisnahe Projekte vorgestellt, kulturelle Angebote gemacht, Informationen rund um das Thema Älterwerden gegeben, Podiumsdiskussionen zu Brennpunktthemen der Seniorenpolitik durchgeführt, sowie Bewegungs- und Mitmach-Aktionen angeboten.

Auf der Messe SenNova werden regionale  und überregionale Produkte für die Zielgruppe 50 plus präsentiert, die sich durch ein besonderes Maß an Qualität, Komfort und Serviceleistungen auszeichnen.

Was erwartet Sie am 2. Juli 2015? Hier eine kleine Auswahl an Angeboten:

  • Feierliche Eröffnung mit der  Schirmherrin Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

  • Eröffnung der Messe SenNova mit dem Schwerpunktthema Mobilität

  • Prominente Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft

  • Spannende Diskussionen und Vorträge , beispielhaft zu nennen wäre:

    • Wie möchte ich im Alter wohnen? – Neue Wohnformen, barrierefreies Wohnen, Umgestaltung der eigenen 4 Wände

    • Was kann ich für meine Gesundheit tun?

    • Fitness  - Leben in Balance

    • Bewegungsangebote und Gedächtnistraining

    • Welche Unterstützung finden Angehörige für die Bereiche Pflege und Demenz?

  • und vieles mehr.

Ausführliches Programm finden Sie auf der Homepage des Deutschen Seniorentages-  www.deutscher-seniorentag.de. –

Einige Exemplare sind noch im Generationenbüro der Verbandsgemeinde erhältlich.

Eine Fahrt des Generationenbüros der Verbandsgemeinde Montabaur und des Seniorenbüros der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach.

Wann?                   2. Juli 2015

Abfahrt:                  8:15 Uhr, Eichwiese Montabaur

Rückfahrt:              17:00 Uhr (Ankunft ca. 18:30 Uhr)

Kosten:                  25 Euro ( Fahrt und Eintrittskarte)

Auf Ihre Teilnahme freuen wir sehr.

 

Anmeldung und weitere Informationen:

Verbandsgemeinde Montabaur

Generationenbüro – Zimmer 301 (Neubau 3. Stock)

Konrad-Adenauer-Platz 8

56410 Montabaur

Telefon:         02602 126-197

Email:            jglaeser@montabaur.de


 





Selbstbestimmung durch Vorsorge:

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht


Ein Unfall, Schlaganfall oder eine andere plötzliche Erkrankung kann jeden unerwartet treffen.  Dies kann zu Situationen führen, in denen ein Mensch, nicht mehr selbstverantwortlich handeln und entscheiden kann. Angehörige oder nahestehende Personen stehen vor dann oft vor einem großen Problem, Angelegenheiten nicht im Sinne des Betroffenen regeln zu können.

In einer


  • Patientenverfügung
  • Vorsorgevollmacht
  • Betreuungsverfügung

Kann jeder schon heute seine Entscheidung festlegen.

Das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur lädt Sie herzlich zu einem Vortrag über diese Themen am


Mittwoch, den 12. Mai 2015, um 18:00 Uhr in der Bürgerhalle Montabaur (altes Rathaus)


ein.

Während dem Vortrag ist immer Raum für Ihre speziellen Fragen.

Wir freuen uns, dass wir Elke Schäfer-Krüger und Annette Menges-Schmidt, beide  von der Betreuungsvereinigung des Caritas-Zentrums Montabaur,  als Referentinnen gewinnen konnten. Im Anschluss an den Vortrag erhalten Sie die Vordrucke zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht.


Der Eintritt ist frei. Bitte Eingang Rathaus Altbau benutzen.


Bei Fragen steht Ihnen das Generationenbüro gerne zur Verfügung.


Hinweis:

Für Interessenten aus den Eisenbach-Gemeinden wird der  gleiche Vortrag am 03.06.2015, 18:00 Uhr in Dorfgemeinschaftshalle „Haus Numburne“ in Nomborn  angeboten.


Kontakt:

Generationenbüro der Verbandsgemeinde

Judith Gläser

Rathaus, Neubau, 2. Stock, Zimmer 220

Tel.                 02602 / 126 - 1 97

Fax:                02602 / 126 - 2 97

E-Mail:           jglaeser@montabaur.de





Gemeinsam die Welt der Fotografie entdecken:

 

Herzlich eingeladen sind  Kinder ab 9 Jahren, Jugendliche, Erwachsene und die Generation 60 plus zum

 

Kleines intergeneratives Fotoseminar

zum Thema


„STRUKTUREN“

 

am 28. Februar 2015

 

von 13.00Uhr bis 17.00 Uhr

 

im Haus der Jugend e.V., Odenwaldstraße 7 in Montabaur


Inspiriert durch Fotodesigner Andreas Gursky  wird sich eine kleine Gruppe Motivjäger in der Montabaurer Umgebung auf die Suche nach interessanten Mustern, Oberflächen, Konstellationen und Formen begeben. Mögliche Motive können in der Natur oder  auch an Gebäuden aufgespürt werden, die Teilnehmer tauschen ihre oft ganz unterschiedlichen Sichtweisen und kreativen Assoziationen aus. Später werden die Aufnahmen am Laptop besprochen, der beste Bildausschnitt gewählt, evtl. nachbearbeitet sowie bunt oder schwarz-weiß ausgedruckt.


Leitung: Micha Weiand

Teilnehmergebühr: 5,- Euro


Man sollte ein wenig grundsätzliche Erfahrung mit der Funktionsweise seiner (eigenen) Digitalkamera besitzen, die jeder selbst mitbringt samt der Gebrauchsanweisung, Ersatzbatterien und Ersatzspeicherkarte.

(Bei sehr schlechter Witterung findet das Seminar im Haus der Jugend Montabaur statt, da man auch in Innenräumen spannende Strukturen entdeckt, sobald man die gewohnten Sichtmuster verlässt.)


Kontakt und Anmeldung:

Haus der Jugend, Frau Tamm

Odenwaldstraße 7, 56410 Montabaur

Tel. Nr.: 02602/18844

Email:    team@juzmt.de

 

Kontakt:

Verbandsgemeinde

Generationenbüro

Judith Gläser

Tel. Nr. 02602 126 - 197

Email:   jglaeser@montabaur.de






Großer Fotowettbewerb
von BAGSO und Feierabend.de

zum 11. Deutschen Seniorentag 2015 am 2. bis 4. Juli 2015 in Frankfurt


Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) und die Feierabend Online Dienste für Senioren AG (Feierabend.de) loben zum fünften Mal aus Anlass des 11. Deutschen Seniorentages gemeinsam einen großen Fotowettbewerb aus.

Die Aufgabe: Setzen Sie das Motto des 11. Deutschen Seniorentages 2015, „Gemeinsam in die Zukunft!“ fotografisch um!


Wir wollen mit diesem Motto die Botschaft vermitteln, dass die Herausforderungen der Zukunft nur durch das Zusammenwirken aller gesellschaftlichen Gruppen gemeistert werden können. Wie wollen wir in der Zukunft (zusammen-)leben, wohnen und arbeiten? Dies sind Fragen, die alle Menschen betreffen, unabhängig von ihrem Alter, ihrer Herkunft oder ihrer gesellschaftlichen Stellung.


Nur gemeinsam können wir etwas erreichen.

Gefragt ist Ihre persönliche Vision oder Vorstellung dieses Mottos gebündelt in einem Foto. Es besteht die Möglichkeit, dem Foto einen erläuternden Text beizufügen. Ihrer Fantasie in der Umsetzung sind keine Grenzen gesetzt, wichtig ist uns nur die Vermittlung eines positiven Zukunftsbildes.


 Wie funktioniert’s?


Jede Hobbyfotografin und jeder Hobbyfotograf kann sich beteiligen. Laden Sie im Zeitraum vom

15. Dezember 2014 bis zum 15. April 2015 bis zu drei Fotos auf feierabend.de hoch. Diese müssen eine Auflösung von 300 dpi, eine Größe von mindestens einem MB und maximal drei MB haben und im JPEG-Format vorliegen. Andernfalls können sie leider nicht berücksichtigt werden!

Die Abstimmung – ausschließlich via Internet – beginnt am 1. Mai 2015 und dauert bis zum 31. Mai 2015.

Beim 11. Deutschen Seniorentag werden die „Top 10“ in einem Internetcafé auf der Messe SenNova gezeigt. Die Besucherinnen und Besucher können hier ihre Favoriten wählen und damit die Sieger bestimmen.

Am 4. Juli 2015 werden diese auf der SenNova-Bühne bekannt gegeben.


Die Preise:


Mitmachen lohnt sich, den Gewinnern winken wertvolle Preise:


1. Preis: Flusskreuzfahrt von Linz nach Budapest vom 19. bis 25.9.2015


2. Preis: Digitalkamera im Wert von 400 €


3. Preis: Digitalkamera im Wert von 300 €


4. Preis: Digitalkamera im Wert von 200 €


5.-10. Preis: Bücher, z.B. zur digitalen Bildbearbeitung, im Wert von je 50 €.



Wir freuen uns auf Ihre kreativen Ideen!


Weitere Details zum Ablauf des Wettbewerbes finden Sie unter:


www.feierabend.de/Leben50

www. basgo.de

www. deutscher-Seniorentag.de

Bei Fragen zum Wettbewerb und zum Seniorentag 2015 erhalten Sie auch bei Ihrer
Info:     Das Generationenbüro wird eine Fahrt zum Seniorentag 2015 in Frankfurt organisieren.

             Programm und Ablauf wird im Wochenblatt bekannt gegeben.


Kontakt:

Generationenbeauftragten der

Verbandsgemeinde Montabaur Judith Gläser

Telefon: 02602 / 1 26 – 1 97

eMail:    jglaeser@montabaur.de






Vortrag Netzwerk Demenz - VG Montabaur-Wirges-Wallmerod "Krankheitsbild Demenz" am 25.2.2015 in Wallmerod




Neue Wohnformen für ältere Menschen

AUCH IM WESTERWALD WOHNVIELFALT IM ALTER SCHAFFEN

 

Neue Wohnformen für ältere Menschen – Stand und Perspektiven im Westerwald“ ist das Thema eines „Westerwald-Dialog Sozial“

 

am Dienstag, 24.2.2015, 18:00 Uhr

in der Stelzenbachhalle, Oberelbert.

 

Eingeladen sind  alle Interessenten, die für ihre Kommune oder ganz privat ein Wohnprojekt planen oder einfach nur etwas darüber hören und sehen wollen. Das Forum Soziale Gerechtigkeit freut sich auf viele „Wäller“ die sich mit diesem wichtigen Zukunftsthema beschäftigen wollen.

 

Die neue rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellt dazu fest: „Die Frage, wie die Menschen wohnen, hat in einer älter werdenden Gesellschaft eine besondere Bedeutung“. Dies ist im Westerwald absolut zutreffend, da die meisten Menschen sich wünschen, möglichst lange und selbstbestimmt im gewohnten Umfeld bleiben zu können – auch bei Pflegebedürftigkeit. Dazu müssen frühzeitig die Weichen gestellt werden, um das zu ermöglichen. Zudem bieten neue Wohnformen auch Vorteile für Jüngere und Familien, die gegenseitige Unterstützung und Gemeinschaft finden.  Eine Vision ist, dass künftig möglichst in jedem Dorf unseres Kreises neue Wohnprojekte entstehen.

 

Bei dem Sozialdialog werden einleitende Vorträge aus fachlicher und kommunaler Sicht ebenso zu hören sein wie die Vorstellung bereits laufender Projekte in unserer Region. Nach einem Grußwort von Ortsbürgermeister Karl Jung  wird Desiree Matheis vom „WohnPunkt RLP“ berichten. Ihr Thema:  Unterstützung des Landes zur Förderung neuer Wohnformen in Rheinland-Pfalz“.  Mit dem Vortrag „Neues Wohnen – Wohnen in Gemeinschaft“ sind Uschi Rustler und Christine Milles vom „Team Mobile Wohnberatung“ aus Bad Ems dabei. Vorgestellt wird dann, welche Position die Kreisverwaltung zum Thema einnimmt.

 

„Ein sehr aktuelles Thema für die Ortsgemeinde Oberelbert. Neben Merkelbach nimmt Oberelbert seit 04.02.2015 als Wohnmodell-Kommune im Landesprojekt WohnPunkt RLP teil. Beide Ortsgemeinden sind auf einem guten Weg, ein altersgerechtes Wohnangebot in Ihrer Gemeinde zu schaffen. Über die konkreten Planungen und Umsetzung werden wir sicher in Zukunft noch einiges erfahren“, so Generationenbeauftragte der Verbandsgemeinde Montabaur, Judith Gläser

 

Abschließend werden drei bereits laufende Wohnprojekte im Westerwaldkreis vorgestellt: die Senioren-WG Haus Emma in Pottum (Heike Theis),  die beiden Senioren-WG´s Haus Eiffler und der Bauernhof in Marienrachdorf (Guido Pusch) und die neue Senioren-WG Haiderbach in Breitenau (Oswald Rehn). Zu allen  Beiträgen können natürlich Fragen gestellt werden.

 

Unterstützt wird der Infoabend vom Generationenbüro der VG Montabaur. Die Moderation der gut zweistündigen Veranstaltung hat Forumssprecher Uli Schmidt (Horbach). Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie:

 

Veranstalter:

 

F O R U M  S O Z I A L E  G E R E C H T I G K E I T

- eine Initiative für den Westerwaldkreis -

Uli Schmidt, Im Boden 1, 56412 Horbach, Tel.: 06439/90 92 27 privat  -

Tel.: 06131/16 20 35 dienstl.

Email:  uli@kleinkunst-mons-tabor.de

 

In Kooperation mit dem

 

Generationenbüro der Verbandsgemeinde

Frau Judith Gläser

Konrad-Adenauer-Platz 8

564190 Montabaur

Tel. Nr.: 02602/1 26-1 97

Email: jglaeser@montabaur.de

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum altersgerechte Wohnen und Mehrgenerationen-Häusern.





Familienfahrt zur Ausstellung: „Dialog mit der Zeit - Die Kunst des Alterns“ im Museum für Kommunikation, Frankfurt, am Samstag, 17. Januar 2015



Wie werde ich leben?“ ist die zentrale Frage, die uns die Ausstellung „Dialog mit der Zeit“ auf spielerische und interaktive Weise stellt. Es geht um die jeweils eigene Zukunft, wenn man so will um die Kunst des Alterns. Dabei spricht sie Menschen aller Generationen an: Wie kann das eigene Leben gestaltet werden? Was sind die Herausforderungen des Älterwerdens? Welche Möglichkeiten und Chancen habe ich, das eigene Leben zu gestalten- jetzt und in Zukunft? Eine Ausstellung zum Mitmachen, Nachdenken und zum Dialog, denn die Besucherinnen und Besucher werden im Austausch mit Senior-Guides angeregt; mehr über das Altern zu erfahren und können ihre eigene Einstellung überdenken.

Weitere interessante Informationen finden Sie unter

www.dialog-mit-der-zeit.de


Im Anschluss an den Besuch der Ausstellung steht von ca. 14:00 bis 17:00 Uhr freie Zeit zur Erkundung der Alt- und Innenstadt zur Verfügung


Gemeinsame Fahrt mit dem Haus der Jugend und der Generationen-büro‘s VG Montabaur


Leistung: Bustransfer und Eintritt

Kostenbeitrag: 

Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten  8 Euro

Erwachsene                                                  16 Euro 


Abfahrt:    Eichwiese   9:30 Uhr      


Ankunft:   Eichwiese 19:00 Uhr  Abfahrt Frankfurt/Paulskirche 17:30 Uhr)


Der Kostenbeitrag bitte vorab auf das Konto der Verbandsgemeinde Montabaur Kreissparkasse:

IBAN : DE 11570510010000500017


Anmelden und weitere Informationen bei:  Generationenbüro der Verbandsgemeinde Judith Gläser

Rathaus, Neubau, 2. Stock, Zimmer 220

Tel.: 02602 126 - 197     Fax. 02602 126 - 297

E-Mail:  jglaeser@montabaur.de



 



 

Ältere Meldungen finden Sie im Nachrichten-Archiv des Generationenbüros ...






zurück




Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)