Herzlicher Dank an alle Ehrenamtler


Herzlicher Dank an alle Ehrenamtler 

Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren,  und der Rettungsdienste waren die Ehrengäste des diesjährigen Neujahrsempfangs, zu dem Bürgermeister Edmund Schaaf und der Erste Beigeordnete Andree Stein ins Haus Mons Tabor eingeladen hatten. Auch wurden die Neubürger der Verbandsgemeinde herzlich willkommen geheißen.



 

„Ehrenamtlich Gefahren für Leib und Leben abzuwenden, das ist kein Hobby, das ist eine Lebenseinstellung, ein Zeichen von Gemeinsinn, das nicht hoch genug geschätzt werden kann und das wir überall in der Gesellschaft brauchen“, begrüßte VG-Bürgermeister Edmund Schaaf die Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren und der Rettungsdienste auf dem diesjährigen Neujahrsempfang. Die Aktiven von Freiwilliger Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz, Technischem Hilfswerk und Deutscher Lebensrettungsgesellschaft sowie die Mitarbeiter der Notfallseelsorge waren die Ehrengäste des Abends im Haus Mons Tabor.

 

Dazu, sich ehrenamtlich zu engagieren, lud Bürgermeister Schaaf auch ausdrücklich alle Neubürger der Verbandsgemeinde ein: „Mischen Sie sich ein, werden Sie aktiver Teil unserer Gemeinschaft.“ Alle Menschen, die in die Stadt Montabaur oder in eine der 24 Ortsgemeinden gezogen sind, seien herzlich willkommen, erklärte er. Dabei gehe es nicht nur darum, den Einwohnerstand konstant zu halten. „Vielmehr brauchen wir in unseren Gemeinden und der Stadt Menschen, die sich einbringen, die mit neuen Ideen aufwarten und andere Sichtweisen zur Lösung von Problemen haben und mit uns diskutieren. Wir brauchen Menschen, die auch Hand anlegen, die praktisch helfen, in der Nachbarschaft, in den Vereinen und in ihren Gemeinden“.


Bürgermeister Edmund Schaaf und Ehegattin Agnes begrüßen die Neubürgerin Anja Streckenbach, die ihr sechs Wochen altes Töchterchen Anike mitgebracht hat.


Bürgermeister Edmund Schaaf und Ehegattin Agnes begrüßen die Neubürgerin Anja Streckenbach, die ihr sechs Wochen altes Töchterchen Anike mitgebracht hat.


Erster Beigeordneter Andree Stein und seine Ehegattin Brigitte begrüßen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nomborn.


Erster Beigeordneter Andree Stein und seine Ehegattin Brigitte begrüßen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nomborn.


Hans-Jürgen Burkard (l.) vom DLRG folgte der Einladung zum Neujahrsempfang und brachte einige seiner jungen Lebensretter mit.


Hans-Jürgen Burkard (l.) vom DLRG folgte der Einladung zum Neujahrsempfang und brachte einige seiner jungen Lebensretter mit.


Den weitesten Umzug hat Mohammed Mejri hinter sich: Er zog aus Tunesien zu seiner Frau Juliane nach Montabaur. Bürgermeister Edmund Schaaf begrüßte den Neubürger mit einem Bildband über den Westerwald.


Den weitesten Umzug hat Mohammed Mejri hinter sich: Er zog aus Tunesien zu seiner Frau Juliane nach Montabaur. Bürgermeister Edmund Schaaf begrüßte den Neubürger mit einem Bildband über den Westerwald.


Notfallseelsorger Stefan Geller im Gespräch mit Pfarrer Michael Kohlhaas.


Notfallseelsorger Stefan Geller im Gespräch mit Pfarrer Michael Kohlhaas.

 

Sie sorgten für den guten Ton am Abend: Der Vokalensemble cannibale vocale unter der Leitung von Marco Herbert.


Sie sorgten für den guten Ton am Abend: Der Vokalensemble cannibale vocale unter der Leitung von Marco Herbert.


Erfahrungsaustausch und Bürgernähe kennzeichneten auch in diesem Jahr wieder den Neujahrsempfang: (v.l.) Landrat Achim Schwickert im Gespräch mit dem ehemaligen Stadtbürgermeister Dr. Paul Possel-Dölken und dem langjährigen Ersten Beigeordneten und Ehrenbürger Heinrich Reusch.


Erfahrungsaustausch und Bürgernähe kennzeichneten auch in diesem Jahr wieder den Neujahrsempfang: (v.l.) Landrat Achim Schwickert im Gespräch mit dem ehemaligen Stadtbürgermeister Dr. Paul Possel-Dölken und dem langjährigen Ersten Beigeordneten und Ehrenbürger Heinrich Reusch.


Landtagsabgeordnete Ulla Schmidt (Mitte) im Gespräch mit den Mitgliedern des VG-Rats Ingrid Haßler (l.) und Heidemarie Weber.


Landtagsabgeordnete Ulla Schmidt (Mitte) im Gespräch mit den Mitgliedern des VG-Rats Ingrid Haßler (l.) und Heidemarie Weber.


Bürgermeister Edmund Schaaf im Gespräch mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Deutschen Roten Kreuzes.


Bürgermeister Edmund Schaaf im Gespräch mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Deutschen Roten Kreuzes.


 Das Thema Feuerwehr verbindet über den aktiven Dienst hinaus: (v.l.) Wehrleiter Gerold Holzenthal mit dem Vorsitzenden der Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kurt Herz, Alterskamerad Manfred Heinz und Bürgermeister Edmund Schaaf.


Das Thema Feuerwehr verbindet über den aktiven Dienst hinaus: (v.l.) Wehrleiter Gerold Holzenthal mit dem Vorsitzenden der Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kurt Herz, Alterskamerad Manfred Heinz und Bürgermeister Edmund Schaaf.


Gerd Schlosser (r.), Ortsbeauftragter vom THW Montabaur im Gespräch mit Mitgliedern seiner Ortsgruppe.


Gerd Schlosser (r.), Ortsbeauftragter vom THW Montabaur im Gespräch mit Mitgliedern seiner Ortsgruppe.



Hier können Sie die Präsentation der Verbandsgemeinde ansehen, die sich aus verschiedenen Schwerpunkten der Verbandsgemeindeverwaltung aber vor allem auch aus Bildern über die eingeladenen Ehrenamtlichen Gruppen zusammensetzt (die teilweise von den Internetauftritten entliehen wurden): Präsentation zum Neujahrsempfang 2011 (PDF-Datei 14,4 MB)



Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)