ADG eröffnet neues Veranstaltungszentrum auf dem Schloss


ADG eröffnet neues Veranstaltungszentrum auf dem Schloss  

Modernes Konzept ermöglicht energetische Eigenständigkeit

Mit einem Festakt eröffnete die ADG auf Schloss Montabaur ihr neues, hochmodernes Konferenzzentrum, das künftig auch für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung steht.

 

 

Mit dem Bau eines Konferenzzentrums hat die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) in Montabaur einen großen Beitrag zur Stärkung ihrer Fortbildungseinrichtung und ihres Hotels geleistet und damit den Standort Montabaur aufgewertet. Dass dieses Konferenzzentrum am oder besser gesagt im Schlossberg gebaut wurde, kann man getrost als technische Pionierleistung bezeichnen. Innerhalb von 18 Monaten ist neben dem historischen Schlossgebäude ein hochmoderner zweigeschossiger Bau errichtet worden. Über 550 Quadratmeter erstreckt sich die Fläche dieses hellen, lichtdurchfluteten Gebäudes, über das sich eine gewaltige Glaskuppel spannt.


Axel Kehl, Vorstandsvorsitzender der ADG präsentierte bei der offiziellen Einweihung Gästen aus nah und fern mit berechtigtem Stolz das imposante Gebäude und seine Entstehung. Als Standort für das Konferenzzentrum wurde in Abstimmung mit dem Dernbacher Architekten Michael Graf der unmittelbar vor dem Schloss gelegene Rosengarten gewählt, dessen Mauer entsprechend den Vorgaben des Denkmalschutzes umfassend saniert wurde. Das Gebäude mit einem Volumen von etwa 10.000 Kubikmetern wurde dann in den Schlossberg „eingelassen“. Für das Photovoltaik-Glasdach habe man sich für die Form eines „halbierten Ellipsoids“ entschieden, da „die primären geometrischen Formen die größte architektonische Kraft ausstrahlen und dabei zeitlos elegant bleiben“, sagte Michael Graf, Architekt aus Dernbach, der seit vielen Jahren die bauliche Entwicklung des Schlosses Montabaur für die ADG plant und betreut..

 

Entstanden ist ein transparenter, formschöner Baukörper mit einem hochmodernen energetischen Konzept. Denn das Photovoltaik-Glas produziert Strom für die eingesetzte Wärmepumpe, die das Veranstaltungszentrum heizt und kühlt. Gleichzeitig werden 80 Prozent der Sonneneinstrahlung absorbiert. „Damit sind wir Pioniere in Sachen energetischer Eigenständigkeit eines Veranstaltungszentrums“, unterstrich Axel Kehl. „Nirgends kann man grüner tagen als bei uns.“ Insgesamt investierte die ADG in den vergangenen Jahren knapp eine Million Euro in ein ganzheitliches Energiekonzept, wodurch etwa 20 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden konnten. Die CO2-Emissionen sinken um 18 Prozent.

 

Die Bedeutung der ökologischen Nachhaltigkeit zeigt sich darüber hinaus auch in den verwendeten Materialien. Die bestehende Natursteinmauer wurde nahezu unverändert gelassen und die notwendigen Durchbrüche mit dem ausgebrochenen Material gemauert. Das verwendete Eichenholz kommt aus heimischen Wäldern, die Kuppel besteht aus Glas und Stahl von regionalen Herstellern.

 

Einen Vorgeschmack auf die Attraktivität des neuen Gebäudes und dessen technische Ausstattung erlebten die Gäste der Eröffnungsfeier bei den Festreden des ehemaligen Kulturstaatsministers Professor Julian Nida-Rümelin sowie des aus Toronto live zugeschalteten Universitätsprofessors Don Tapscott. Von zwei Dolmetschern simultan übersetzt, sprach dieser über die Auswirkungen von Web 2.0 auf die Wirtschaft.

 

Ohne die „stets kooperative Zusammenarbeit“ mit der Stadt, der Verbandsgemeinde und dem Landkreis hätte „dieses nicht alltägliche Projekt“ kaum realisiert werden können, bedankte sich ADG-Vorstandsvorsitzender Axel Kehl bei Landrat Achim Schwickert, Stadtbürgermeister Klaus Mies und Bürgermeister Edmund Schaaf anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Veranstaltungszentrums. Innerhalb von 18 Monaten ist neben dem historischen Schlossgebäude ein hochmoderner zweigeschossiger Bau errichtet worden. Über 550 Quadratmeter erstreckt sich die Fläche dieses hellen, lichtdurchfluteten Gebäudes, über das sich eine gewaltige Glaskuppel spannt.

 

 Begeisterte Gäste: v.l. Stadtbürgermeister Klaus Mies, Bürgermeister Edmund Schaaf und Landrat Achim Schwickert besuchten die feierliche Eröffnung auf Schloss Montabaur.


Begeisterte Gäste: v.l. Stadtbürgermeister Klaus Mies, Bürgermeister Edmund Schaaf und Landrat Achim Schwickert besuchten die feierliche Eröffnung auf Schloss Montabaur.

 


 Gelungene Verbindung von Moderne und Tradition: Eine Ellipsoidenkuppel aus Glas prägt die äußere Erscheinung des Neubaus.


Gelungene Verbindung von Moderne und Tradition: Eine Ellipsoidenkuppel aus Glas prägt die äußere Erscheinung des Neubaus.




Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)