Sicher Schulbus fahren


Sicher Schulbus fahren
 Die tägliche Fahrt mit dem Bus zur Schule gehört für viele Schüler von der ersten Klasse an zum Alltag. Schubsen unter Mitschülern, Gedrängel beim Ein- und Aussteigen, Streit um Sitzplätze, Beschädigung oder Verschmutzung ... 

 

... der Fahrzeuge – all das passiert täglich in den Schulbussen und an den Haltestellen. Dabei gefährdet es die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen und der Busfahrer. Gemeinsam mit ihren Partnern haben die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen und die Kastanienschule in Welschneudorf jetzt das Problem angepackt und Schüler zu Busbegleitern ausgebildet bzw. eine Busfahrschulung durchgeführt.

 

Das Programm für die zweitägige Ausbildung zum Schulbusbegleiter haben die Unfallkasse Rheinland-Pfalz, die Polizei und das Verkehrsunternehmen Rhein-Mosel-Bus (RMV) zusammen entwickelt und führen diese Kurse nun an und mit verschiedenen Schulen durch. Im Mittelpunkt steht dabei ein Deeskalations- und Kommunikationstraining, bei dem die künftigen Schulbusbegleiter lernen, im Streitfall zu schlichten und die Kontrahenten zu beschwichtigen. Außerdem lernen die Schulbusbegleiter Handlungsweisen bei Unfällen, technischen Problemen oder Verzögerungen im normalen Ablauf (z.B. Verspätungen). Unter der Federführung von Schulleiter Helmut Mose nahmen an der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen jetzt 17 Bus-Schüler der kommenden Klassen acht und neun an der Schulung teil und werden ab dem nächsten Schuljahr auf sechs verschiedenen Buslinien ihren Dienst tun.

 

Die frischgebackenen Schulbusbegleiter der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen mit dem Ersten Beigeordneten Andree Stein (hinten links) sowie Nicole Schäfer, Ausbilderin von der Unfallkasse und  Werner Kraus, Verkehrsausbilder von der Polizeidirektion Montabaur (vorne rechts)


Die frischgebackenen Schulbusbegleiter der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen mit dem Ersten Beigeordneten Andree Stein (hinten links) sowie Nicole Schäfer, Ausbilderin von der Unfallkasse und  Werner Kraus, Verkehrsausbilder von der Polizeidirektion Montabaur (vorne rechts)

 

 

Für die kleineren Kinder an Grundschulen bieten die Kooperationspartner eine so genannte Bus-Schule an. Unter dem Motto „Clever mit dem Bus fahren“ trainierten die Fachleute mit den Grundschülern der Kastanienschule in Welschneudorf das richtige Verhalten im Bus. Im Theorieteil sprachen sie mit den Kindern über deren Erfahrung beim Bus fahren und über mögliche Gefahren. In Rollenspielen übten die Kinder gemeinsam mit ihrem Schulleiter Stefan Gleis die richtigen Verhaltensweisen ein. Der zweite Teil findet an der Haltestelle und im Bus statt. Die Kinder lernen, was man an der Haltestelle beim Warten und beim Ein- und Aussteigen beachten muss und wie man sich während der Fahrt verhalten soll, um sich und andere nicht zu gefährden. Bei einer gemeinsamen Busfahrt können sie das Gelernte direkt ausprobieren.

 

Als zuständiger Schuldezernent besuchte der Erste Beigeordnete Andree Stein beide Schulen und informierte sich vor Ort über die Bus-Schulungen. Er hob hervor, dass mit dem Projekt die Eigenverantwortung der Schüler für sich selbst und ihre Mitschüler gefördert werde und dass die Schulungen deshalb nicht nur der Sicherheit im Bus sondern auch dem sozialen Miteinander insgesamt dienten.

 

Immer gut festhalten im Bus: Das gilt für die Buskinder der Kastanienschule in Welschneudorf ebenso wie für den Ersten Beigeordneten Andree Stein (l.) und Schulleiter Stefan Gleis.


Immer gut festhalten im Bus: Das gilt für die Buskinder der Kastanienschule in Welschneudorf ebenso wie für den Ersten Beigeordneten Andree Stein (l.) und Schulleiter Stefan Gleis.

 

 

 



Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)