Schulbuchausleihe ohne Probleme gestartet


Schulbuchausleihe ohne Probleme gestartet  Insgesamt 1.089 Schülerinnen und Schüler wurden am ersten Schultag nach den Sommerferien in der Heinrich-Roth-Realschule plus in Montabaur und in der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen begrüßt. Am ersten Schultag gibt es traditionell den neuen Stundenplan.

 

Dieses Mal gab es für 770 Jungs und Mädchen eine Neuerung: Ihnen wurden die für das kommende Schuljahr benötigten Bücher leihweise ausgehändigt. Ab diesem Schuljahr wurde in Rheinland-Pfalz die Schulbuchausleihe für die Klassenstufen 5 bis 10 eingeführt. Je nach den Einkommensverhältnissen der Eltern erfolgt die Ausleihe entgeltlich oder unentgeltlich. Die Schulbuchausleihe löst das bisher bekannte System der Lernmittelgutscheine ab.

 

In den Klassenstufen 11 bis 13 an allgemeinbildenden Schulen wird die Schulbuchausleihe ab dem Schuljahr 2011/12 eingeführt und ab dem darauf folgenden Schuljahr können auch die Eltern von Grundschülern Schulbücher ausleihen. In der Regel entspricht die Leihgebühr pro Buch einem Drittel des Ladenpreises. Die weiteren Kosten der Schulbuchausleihe trägt das Land Rheinland-Pfalz. Die Organisation und Durchführung obliegt den Schulträgern. Lange vor den Sommerferien wurde daher der Start der Schulbuchausleihe für die beiden Realschulen plus in der Verbandsgemeindeverwaltung vorbereitet. Die Mitarbeiter in der Schulverwaltung mussten sich intensiv mit den neuen Regeln vertraut machen. Insbesondere galt es, die Eltern über das neue Verfahren zu informieren und sie bei der Anmeldung und Antragstellung in dem eigens für die Schulbuchausleihe vom Land Rheinland-Pfalz eingeführten Online-Verfahren zu unterstützen. Zudem mussten die Anträge auf unentgeltliche Leihe bearbeitet oder die fälligen Leihbeträge von den übrigen Eltern eingezogen werden. In den Sommerferien mussten dann die palettenweise angelieferten Schulbücher auf die Schulen, Klassen und letztendlich einzelnen Schüler verteilt werden. Dabei wurde selbstverständlich exakt registriert, wer welche Bücher ausgeliehen hat. Zum Schuljahresende sind die Bücher möglichst unversehrt und rechtzeitig dem Schulträger zurückzugeben. „Den Eltern und Schülern haben wird dringend empfohlen, die Bücher mit einem Schutzumschlag zu versehen. In den Büchern darf nichts unterstrichen, markiert oder mit Randbemerkungen versehen werden. Wer gegen diese Sorgfaltpflicht verstößt oder das ausgeliehene Buch verliert, ist zum Schadenersatz verpflichtet.“, erklärt der zuständige Fachbereichsleiter Guido Göbel. „Viele Eltern konnten dieses Jahr erstmals auf die teure Anschaffung von Schulbüchern verzichten. An den Schulen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde haben sich nahezu Dreiviertel der Eltern für die Schulbuchausleihe entschieden. Diese hohe Quote ist nicht zuletzt auf die gute Beratung und Unterstützung der Mitarbeiter der Schulverwaltung zurückzuführen.“, ergänzt der Erste Beigeordnete Andree Stein.


Schulbuchausleihe ohne Probleme gestartet

 

Alle Hände voll zu tun: (v.l.) Am Ausgabetisch überreichen  Jutta Becker von der Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur, Schulsekretärin Ingrid Stadler und Lisa Höhn, die derzeit ein freiwilliges soziales Jahr ableistet, den Schülern der Klasse 7 b der Heinrich-Roth-Realschule plus ihre Schulbuchpakete. Der Erste Beigeordnete Andree Stein, Fachbereichsleiter Guido Göbel und Schulleiter Karl Jung überzeugten sich vom reibungslosen Start der Schulbuchausleihe.


Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)