Der Seniorensicherheitsberater stellt sich vor


   Beratungsangebot von Senioren für Senioren
In Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei und dem Polizeipräsidium Koblenz wurden im Westerwaldkreis ehrenamtliche Sicherheitsberater für Senioren ausgebildet. Erich F. Trippe aus Nentershausen hat an der Ausbildungsmaßnahme teilgenommen und wurde vom ...

 

... Westerwaldkreis zum ehrenamtlichen Seniorensicherheitsberater für die Verbandsgemeinde Montabaur bestellt. Bürgermeister Edmund Schaaf empfing dieser Tage den Seniorberater im Montabaur Rathaus, um sich aus erster Hand über das Beratungsangebot von Senioren für Senioren zu informieren.

 

Aufgabe des Seniorensicherheitsberaters ist es, insbesondere ältere Menschen über Kriminalität und Gefahren aufzuklären und dadurch Ängste zu nehmen sowie praktische Ratschläge und bewährte Hilfen zu geben. Der Seniorensicherheitsbeauftragte soll dabei als sog. Multiplikator wirken und hauptsächlich in Seniorenkreisen, Seniorenvereinen und anderen interessierten Gruppen vorstellig werden. Er soll dort Vorträge halten und somit sein Wissen weitergeben. Themen sind nicht nur „Sicherheitstechnik im Haus“ sondern auch Falschgeld, Haustürgeschäfte, Betrug per Telefon und Internet, Enkeltrick, Risiken im Urlaub, auf Kaffeefahrten oder beim Einkaufen in der Großstadt. Im Einzelfall können Senioren-Sicherheitsfragen auch vor Ort geklärt werden. Erich F. Trippe ist unter der Mobil-Telefonnummer: 0157/82803399 zu erreichen.


„Der Bevölkerungsanteil der über 60-Jährigen wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Dabei ist festzustellen, dass Senioren immer mobiler und aktiver werden und intensiver am öffentlichen Leben teilnehmen. Trotzdem sind sie häufig von großer Kriminalitätsfurcht und einem verstärkten Sicherheitsbedürfnis geprägt.“, weiß der Seniorensicherheitsberater zu berichten. „Als Senior verfüge ich über ähnliche Lebenserfahrungen und kenne die spezifischen Probleme der Senioren aus eigener Lebensanschauung. Neben dem theoretischen Wissen sind meine eigenen Lebenserfahrungen Grundpfeiler meiner Beratungstätigkeit.“, erläuterte Erich F. Trippe dem Bürgermeister. Dieser sicherte dem ehramtlich engagierten Senior seine Unterstützung zu. So wird in Zukunft in regelmäßigen Abständen über das Thema Seniorensicherheit im Wochenblatt berichtet. 

 

Weitere Informationen zum Thema Sicherheit im Alter erhalten sie über die Seniorenleitstelle der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises, Peter-Altmeier-Platz 1, 56410 Montabaur, Ansprechpartnerin Marion Reitz-Frohneberg, Telefonnummer: 02602/124-386,
E-mail: marion.reitz-frohneberg@westerwaldkreis.de.

 

Erich F. Trippe (rechts) und Bürgermeister Edmund Schaaf


Erich F. Trippe (rechts) aus Nentershausen ist Seniorensicherheitsberater. Er informierte Bürgermeister Edmund Schaaf über die Aufgaben seines Ehrenamtes. 


Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)