Informationsveranstaltung zur „Gleichstromverbindung Ultranet“


Informationsveranstaltung zur „Gleichstromverbindung Ultranet“

Bürgermeister Edmund Schaaf hatte am 29. August 2016 zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Gleichstromverbindung Ultranet in die Augst-Halle nach Neuhäusel geladen.




 


Rund 300 Interessierte nutzten die Veranstaltung der Verwaltung um mehr über das geplante Stromleitungsprojekt der Betreiber Amprion und TransnetBW zu erfahren, ihre Bedenken zu äußern und Fragen an Experten zu stellen.
 
Joelle Bouillon und Oliver Cronau von der Firma Amprion informierten über den Planungsstand des Projekts Ultranet, ergänzt wurden ihre Ausführung durch eine Präsentation von Matthias Otte (Bundesnetzagentur). Oliver Leuker äußerte die Kritikpunkte und Forderungen der Bürgerinitiativen Eitelborn und Hübingen. Als Experte für Energiesysteme stand Universitäts-Professor Dr.-Ing. Christian Rehtanz von der Technischen Universität Dortmund Rede und Antwort.



Darum geht es:


Der Gesetzgeber forciert die Energiewende und den Ausbau regenerativer Energien wie Windstrom. Wenn die verbliebenen deutschen Kernkraftwerke bis zum Jahr 2022 abgeschaltet werden, ist es notwendig die Windenergie aus dem Norden in den windarmen Süden zu transportieren. Das Bundesbedarfsplangesetz sieht daher zwischen Osterath in Nordrhein-Westfalen und Philippsburg in Baden-Württemberg eine neue Gleichstromverbindung vor. Für diese Gleichstromverbindung soll ab dem Jahr 2019 eine bereits bestehende Wechselstromleitung genutzt werden. Der gleichzeitige Transport von Wechsel- und Gleichstrom wird Hybridsystem genannt und durch die Umrüstung der Masten erreicht, womit der Bau neuer Trassen vermieden werden kann. Die Trasse Osterath – Philippsburg verläuft durch die Gemarkungen der Ortsgemeinden Simmern, Eitelborn, Welschneudorf, Hübingen und Gackenbach. Auch das Gemeindegebiet von Neuhäusel ist durch die Nähe der Wohnhäuser des Baugebietes Struthfeld zur Stromtrasse indirekt betroffen. Kritiker bemängeln den Ausbau der Leitungen, da es bislang keine Gutachten über die Unbedenklichkeit der Hybridsysteme gibt. In der Verbandsgemeinde Montabaur haben sich zwei Bürgerinitiativen gegründet, die das Ultranet verhindern möchten.



Alle Präsentationen der Vortragenden können hier angesehen
oder heruntergeladen werden:








Bürgermeister Edmund Schaaf moderierte die Informationsveranstaltung.  (Bild: Ingrid Ferdinand)

Bürgermeister Edmund Schaaf moderierte die Informationsveranstaltung.

(Bild: Ingrid Ferdinand)






zurück


Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)