Neue Wanderwege rund um den Köppel


Neue Wanderwege rund um den Köppel

 

Viele Wege- ein Ziel. Vier Verbandsgemeinden – ein Projekt: Die Verbandsgemeinden (VGn) Höhr-Grenzhausen, Montabaur, Ransbach-Baumbach und Wirges haben in einem gemeinsamen Projekt die Wanderwege rund um den Köppel ...




 

 

... auf der Montabaurer Höhe neu geordnet und einheitlich beschildert. So finden nun die Wanderer, egal von welcher Seite sie ihren Weg antreten, leichter ihr Ziel Köppel mit dem Aussichtsturm und der Köppelhütte. Außerdem werden Wald- und Wildbestand geschont.

 

Der Köppel ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel im südlichen Westerwald: Der markante Höhenzug der Montabaurer Höhe mit dem weithin sichtbaren Köppelturm prägt das Landschaftsbild; das Ausflugslokal „Köppelhütte“ ist bei Wanderern beliebt. Doch gab es bisher kein einheitliches Wanderwegenetz, da die Gemarkungsgrenzen der Verbands- und Ortsgemeinden kreuz und quer über das waldreiche Gebiet verlaufen und jeder innerhalb seiner Gemarkung für die Beschilderung zuständig ist. „Das ist unseren Wandergästen aber herzlich egal. Denn sie erwarten gut ausgeschilderte Wanderwege, die sie ohne lange Suche und Umwege auf den schönsten Routen nach oben zum Köppel bringen“, schildert Karin Maas, Tourismusbeauftragte der VG Montabaur, die Ausgangslage. Bei ihr in der Tourist-Information häuften sich in den letzten Jahren diesbezüglich die Anfragen, so dass sie schließlich die Initiative ergriff und mit den benachbarten VGn eine Arbeitsgruppe bildete. Das Ziel: Die Wege rund um den Köppel neu ordnen, bestehende Weg zu sinnvollen Rundwegen zusammenfügen und alles einheitlich beschildern. Außerdem sollte durch die Ausweisung von Hauptstrecken die Nebenstrecken entlastet werden, so dass der Wald- und Wildbestand geschont werden können. So gehörten zur Projektgruppe neben den Vertretern der beteiligten VGn auch die Revierförster, die Rotwildhegegemeinschaft sowie der Westerwald-Verein, der viele der Wege regelmäßig kontrolliert und beschildert. Zur Koordinierung und fachlichen Umsetzung des Projektes wurde das Planungsbüro Eul eingebunden. Nach mehreren Abstimmungsgesprächen und Rücksprachen mit den Ortsgemeinden und der Struktur- und Genehmigungsdirektion, stand schließlich das Konzept fest:

 

  • Der Rundweg KP1 führt von der VG Ransbach-Baumbach zum Köppel und ist 13,8 Kilometer lang. Von Seiten der VG Höhr-Grenzhausen gibt es Zuwege zum KP1.


  • Der Rundweg KP2 verbindet den Köppelturm mit der VG Wirges und ist 11,1 Kilometer lang


  • Der Rundweg KP3 stellt die Verbindung zur VG Montabaur her und ist 12,4 Kilometer lang.

 

Die Beschilderung mit Wegweisern, Plaketten und aufgesprühten Symbolen auf Bäumen ist einheitlich und befolgt die Maßgaben des Landes Rheinland-Pfalz. Insgesamt wurden acht bestehende Wegweiser geändert und 21 neue Wegweiser montiert. Bisher haben die vier VGn zusammen 12.000 Euro in das Projekt investiert. Im kommenden Jahr sollen ergänzend an den Wanderparkplätzen sowie an der Köppelhütte selbst Wander-Infotafeln mit großen Übersichtskarten aufgestellt werden. „Wir haben dafür einen Förderantrag beim Naturpark Nassau für eine finanzielle Förderung gestellt“, so Maas, die bis dahin auch einen Wanderflyer mit allen Köppelrouten zusammenstellen will. Bei der Einweihung der neuen Wanderwege bedankte sich Bürgermeister Edmund Schaaf bei allen Projektbeteiligten für die gute Zusammenarbeit. „Was ein guter Service für unsere Urlaubsgäste ist, bedeutet auch ein Plus an Lebensqualität für die Menschen, die hier leben und gerne mal eine Wanderung auf den Köppel unternehmen. Auch Wald und Wild auf der Montabaurer Höhe werden von der Neuordnung der Wege profitieren“, fasste Schaaf zusammen. Sein besonderer Dank ging an Oswald Böckling vom Westerwald-Verein, der ehrenamtlich an dem Projekt mitgearbeitet hat und dabei „viele, viele Kilometer bergauf und bergab gelaufen ist.“

 

Weitere Informationen sowie Routenbeschreibungen und Karten finden Sie im Internet unter www.suedlicher-westerwald.de oder www.kannenbaeckerland.de und auf dem Wanderportal www.wanderwegweiser.de.

 

 

Foto-Termin auf dem Köppel: Gemeinsam eröffneten die Bürgermeister Thilo Becker (Höhr-Grenzhausen), Edmund Schaaf (Montabaur) und Michael Ortseifen (Wirges) sowie der Wolfgang Zirfas, Erster Beigeordneter der VG Ransbach-Baumbach, zusammen mit ihren am Projekt beteiligten Mitarbeitern und Ortsbürgermeistern die neuen Wanderwege. Mit dabei waren auch die Geschäftsführer Alois Noll vom Westerwald-Verein und Christoph Hoopmann vom Westerwald Touristik-Service.  

Foto-Termin auf dem Köppel: Gemeinsam eröffneten die Bürgermeister Thilo Becker (Höhr-Grenzhausen), Edmund Schaaf (Montabaur) und Michael Ortseifen (Wirges) sowie der Wolfgang Zirfas, Erster Beigeordneter der VG Ransbach-Baumbach, zusammen mit ihren am Projekt beteiligten Mitarbeitern und Ortsbürgermeistern die neuen Wanderwege. Mit dabei waren auch die Geschäftsführer Alois Noll vom Westerwald-Verein und Christoph Hoopmann vom Westerwald Touristik-Service.


 

So sehen die neuen Wegweiser aus


So sehen die neuen Wegweiser aus

 

 




 

Touristische Homepage im neuen Design

 

www.suedlicher-westerwald.de“ hat ein neues Design bekommen und ist somit auch für mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet optimiert. Aber auch die klassische Variante für den PC kommt im neuen Design in moderner Kacheloptik daher. Mit dem neuen Design stehen den Besuchern auch neue Service-Optionen zur Verfügung, wie der Direktzugriff auf das landesweite Buchungssystem oder sofort anwählbare Telefonnummern.

 







zurück


Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)