Landesmeisterschaften der Feuerwehren erfolgreich


Landesmeisterschaften
der Feuerwehren erfolgreich


Die Landesmeisterschaften der Feuerwehren in Ruppach-Goldhausen ...




 


... werden den Teilnehmern, Funktionären und Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben. Tage, die von Kampfgeist, Siegeswillen, Fröhlichkeit und fairem Miteinander geprägt waren und ein Höhepunkt den anderen jagte. Schirmherr Roger Lewentz, Minister des Inneren, Sport und Infrastruktur, lobte: „Es war eine eindrucksvolle Vorstellung“. Wehrführer Alexander Bauch erhielt das goldene Ehrenkreuz der Feuerwehr, es ist die höchste Auszeichnung für Feuerwehrangehörige, die der Deutsche Feuerwehrverband zu vergeben hat.

 

Die Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Montabaur haben dazu entscheidend beigetragen, denn es bestanden nicht nur alle Wehren ihre Leistungsabzeichen, die Mannschaft der ausrichtenden Feuerwehr Ruppach-Goldhausen qualifizierte sich überdies für die Deutschen Meisterschaften im kommenden Jahr in Rostock. Das war wohl das persönliche I-Tüpfelchen von Wehrführer Alexander Bauch, der federführend die Veranstaltung leitete, denn „seine Jungs“ hatten sich in monatelangem Training akribisch vorbereitet.

 

Aber auch die zwei VIP-Mannschaften, zu denen die Landtagsabgeordneten Dr. Tanja Machalet und Hendrik Hering, der Landrat Achim Schwickert, Bürgermeister Edmund Schaaf sowie der Erste Beigeordnete Andree Stein, Ortsbürgermeister Klaus Henkes und zahlreiche Funktionäre aus den Feuerwehrverbänden zählten, konnten sich in die Gewinnerliste eintragen und zu Recht stolz sein: Scheinbar mühelos, aber hochkonzentriert, meisterten sie die geforderten Disziplinen wie trockener Löschangriff und Staffellauf und freuten sich später über die bronzene Feuerwehrspange des Landes Rheinland-Pfalz. Offenbar war es wohl aber nicht ganz so mühelos, wie es den Anschein hatte, denn die Politiker und Funktionäre gerieten ein oder das andere Mal ganz schön aus der Puste. Doch Landrat Schwickert fasste mit pragmatischer Ader zusammen: „Es hat großen Spaß gemacht, und unsere vielen Ehrenamtlichen in den Feuerwehren haben sich unsere Hochachtung verdient.“

 

Die etwa 500 Teilnehmer in 50 Mannschaften aus ganz Deutschland (und sogar aus Kroatien) konnten ihre Leistungen punktgenau abrufen: Bis auf sehr wenige Ausnahmen erreichten sie ihre anvisierten Abzeichen: Das Bundesleistungsabzeichen in Gold, Silber und Bronze und die Feuerwehrspangen der Länder Rheinland-Pfalz und Saarland in Gold, Silber und Bronze. Neben Ruppach-Goldhausen qualifizierten sich auch Ötzingen, Langenbach und Mainz-Drais für den Bundesentscheid in Rostock im Sommer 2016.

 

Frank Hachemer, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes (Veranstalter der Landesmeisterschaften), freute sich sehr über die vielen Erfolge. Er hob jedoch etwas anderes hervor: 12 Neueinsteiger-Mannschaften hatten für den Wettbewerb auf dem Sport-und Freizeitgeländes des Westerwaldortes ihren Start gemeldet, haben sich dem hohem Niveau gestellt und bestanden: Alle erreichten die Vorgaben. Lediglich das Team aus Heiligenroth muss auf seine Premiere noch ein wenig länger warten: Wegen eines realen Einsatzes in ihrer Heimatgemeinde verzichteten die Feuerwehrleute -  der Sicherheit aller zuliebe - auf ihren Start.

  

Das bunte Rahmenprogram mit Dudelsackformation, Tänzen und einer geführten Wanderung, Musik, Comedy und Unterhaltung trug entscheidend zum guten Gelingen der Gesamtveranstaltung bei. Besondere Aufmerksamkeit zog die so genannt BOS-Meile auf sich: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), darunter die Polizei, die Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk sowie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft demonstrierten ihre Leistungsfähigkeit. Da fiel auch schon mal eine Betonplatte einer speziellen Motorsäge zum Opfer, oder „Überlebende“ wurden ans rettende Ufer gepaddelt. Ein immer wiederkehrender Hingucker war der Polizeihubschrauber, der am Samstagnachmittag wind- und lautstark landete. Bereitwillig räumten die Piloten anschließend ihre Plätze, um den zahlreichen Kindern einmal die Sicht aus einem monströsen Fluggerät zu ermöglichen. Dabei geriet der achtjährige Tim schon mal ins Schwärmen: „Das ist aber toll“, während sich der fünfjährige Elias nach dem Besuch in seinem Berufswunsch bestärkt sieht: „Ich werde auf jeden Fall ein Feuerwehrmann.“

 

Für Gerold Sprenger, den ehemaligen Ortsbürgermeister von Ruppach-Goldhausen, wurden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Feuerwehren zu einem ganz besonderen Fest: Die Freiwillige Feuerwehr Ruppach-Goldhausen ernannte den 52-Jährigen zum Ehrenmitglied. Über viele Jahre hinweg hat er sich für die Feuerwehr eingesetzt, geholfen, wann immer es ihm möglich war. „Es war nicht immer einfach mit ihm, manchmal haben wir gestritten, doch immer einen beiderseits zufriedenstellenden Konsens gefunden“, sagte Wehrführer Bauch in der Laudatio. „Entstanden ist eine tiefe Freundschaft.“  

 

Die Freiwillige Feuerwehr von Ruppach-Goldhausen hat damit eine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben: Bereits vor elf Jahren waren sie schon einmal mit der Ausrichtung der Landesmeisterschaften betraut. Beide Male, jetzt und in der Vergangenheit, wurden sie den Erwartungen mehr als gerecht.

 

Alle Ergebnisse sind unter www.feuerwehrwettbewerbe.de abrufbar.


 

Zu Beginn der Veranstaltung wurde feierlich die Wettkampf-Fahne gehisst.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde feierlich die Wettkampf-Fahne gehisst.

 

 


 Der Mann des Tages: Wehrführer Alexander Bauch hatte bei der Großveranstaltung alle Fäden in der Hand. Die Überraschung für ihn: Er erhielt das goldene Ehrenkreuz der Feuerwehr.

Der Mann des Tages: Wehrführer Alexander Bauch hatte bei der Großveranstaltung alle Fäden in der Hand. Die Überraschung für ihn: Er erhielt das goldene Ehrenkreuz der Feuerwehr.

 


Das intensive Training hat sich gelohnt: Bereits zum vierten Mal in Folge konnte sich das Team aus Ruppach-Goldhausen für den Bundeswettbewerb qualifizieren.

Das intensive Training hat sich gelohnt: Bereits zum vierten Mal in Folge konnte sich das Team aus Ruppach-Goldhausen für den Bundeswettbewerb qualifizieren.


 

Geschafft: Die heimischen Politiker hatten sich schwer ins Zeug gelegt und unterstützt von ein paar versierten Feuerwehrkräften die Feuerwehrspange in Bronze erreicht.

Geschafft: Die heimischen Politiker hatten sich schwer ins Zeug gelegt und unterstützt von ein paar versierten Feuerwehrkräften die Feuerwehrspange in Bronze erreicht.

 


Innenminister Roger Lewentz (r.) hatte bei der Siegerehrung viel Lob für die erfolgreichen Teilnehmer.

Innenminister Roger Lewentz (r.) hatte bei der Siegerehrung viel Lob für die erfolgreichen Teilnehmer.

 


Die „Rettungseinsätze“ mit dem Schlauchboot waren nur eine von vielen Attraktionen der BOS-Meile.

Die „Rettungseinsätze“ mit dem Schlauchboot waren nur eine von vielen Attraktionen der BOS-Meile.

 


Wochenblatt-Bericht (PDF-Datei 0,301 MB)


zurück


Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)