Freiherr-vom-Stein-Realschule plus


Freiherr-vom-Stein-Realschule plus



Die Bauarbeiten sind beendet – die Schule hat gefeiert

Fast vier Jahre lang war die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen eine Baustelle: Für rund 6,7 Mio. Euro wurde die Schule umfangreich erweitert, umgebaut und saniert. Jetzt ist alles fertig und die Schulgemeinschaft ...




 


... sowie die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung atmen auf. Mit einem großen Fest feierten alle gemeinsam die neue alte Schule.


„Danke“ sowie „Freude und Erleichterung“ waren die Stichwörter, die sich wie ein roter Faden durch alle Festreden zogen, die im Rahmen der offiziellen Einweihungsfeier gehalten wurden. Unter dem großen Sonnensegel im neu gestalteten Innenhof hatten sich gut hundert geladene Gäste aus Politik, Schulverwaltung, Verbands- und Ortsgemeinde, Kreis, Kirchen, aus der Nachbarschaft, von den ausführenden Baufirmen und Planern und natürlich Rektor Helmut Mose, die Lehrer, Elternvertreter und Schülersprecher versammelt, um sich gemeinsam über die gelungene Neugestaltung der Schule zu freuen. „Zum Glück verblassen die Erinnerung an all die Schwierigkeiten und Widrigkeiten der Bauzeit schnell und machen Platz für die Freude über das, was hier geschaffen wurde“, sagte Mose bei der Begrüßung und sprach damit allen am Projekt Beteiligten aus der Seele. „Wir haben jetzt eine große, schöne, modern ausgestattete Schule mit einem vielfältigen Raumprogramm. Nun liegt es an uns - an den Lehrern und an mir - diese Möglichkeiten zum Wohle unserer Schüler zu nutzen“, so Mose abschließend. Für den Schulträger, die Verbandsgemeinde Montabaur, begrüßten Bürgermeister Edmund Schaaf und der Erste Beigeordnete Andree Stein die Gäste. Nicht ohne Stolz sprachen sie von „einem Schmuckstück in der Schullandschaft des Westerwaldkreises“ und bedankten sich vor allem bei den Mitgliedern des Verbandsgemeinderates, die dieses Projekt mitgetragen und die Gelder bewilligt haben. Grußworte sprachen außerdem Staatssekretär Hans Beckmann vom Kultusministerium Rheinland-Pfalz, Dezernentin Lilo Kohl vom Westerwaldkreis, Werner Reusch für die Ortsgemeinde Nentershausen, Schülersprecher Simon Huber, Elternsprecher Manfred Oedinger sowie Frank Handstein für den örtlichen Personalrat (Rita: Dieser Satz könnte auch Bildunterschrift für eine Bilderstrecke im Wochenblatt mit den Festrednern dienen. Siehe unten bei den Bildern). Am Ende der Feierstunde spendeten Pfarrerin Irene Mühlenbeck und Pfarrer Michael Scheungraber den „Segen für das neue Haus und für alle, die es mit Leben füllen werden“. Zur Auflockerung des feierlichen Geschehens trugen die Schulband und eine Theatergruppe bei, die mit dem Sketch „Die Durchsage“ viele Lacher erntete.

 

Nach der offiziellen Feierstunde eroberten die Schüler den Schulhof schnell zurück und machten ihn für das große Schulfest am Nachmittag zurecht. Hier präsentierten sie ihren Eltern und Gästen nicht nur die neue Schule sondern auch die Ergebnisse ihrer Projekttage. Natürlich hatten sie auch für Spiel und Spaß sowie für Essen und Trinken und bestens gesorgt. Und auch die Sonne freute sich, denn sie lachte von einem strahlend blauen Himmel herab.

 

 

Das Bauprojekt

 

Die Freiherr-vom-Stein-Schule wurde 1965 als zweizügige Volksschule erbaut und hat sich seither stetig entwickelt. Seit 2009 wird sie drei- bis vierzügige Realschule plus mit Ganztagsangebot geführt. Daraus und aus den kontinuierlich wachsenden Schülerzahlen ergab sich die Notwendigkeit, die Schule erheblich zu erweitern und dabei gleichzeitig umfassend zu modernisieren. Rund 1.500 Quadratmeter Nutzfläche wurden durch einen Neubau, eine Gebäudeaufstockung und weitere Umbauten neu geschaffen, so dass sich am Ende das Raumprogramm der Schule nahezu verdoppelt hat. Im Zuge der Generalsanierung wurden vor allem Verbesserungen im Brandschutz vorgenommen und der gesamte Gebäudekomplex energetisch optimiert. Im zentralen Treppenhaus findet sich jetzt ein Aufzug, der den barrierefreien Zugang zu fast allen Räumen ermöglicht. Alle Fach- und Klassenräume sind mit Datenleitungen verbunden und mit so genannten „Whiteboards“ ausgestattet. Das sind weiße Tafeln, die sowohl mit speziellen Filzstiften von Hand beschriftet als auch für digitale Unterrichtsformen über angeschlossene Computer genutzt werden können. Insgesamt wurde die Ausstattung der Räume an moderne Standards angepasst. Dabei haben die Planer eng mit Lehrern und Schülern zusammengearbeitet. Auch die Außenanlagen und Schulhöfe wurden neu gestaltet und untergliedert, so dass sie nun vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bieten. Das Projekt war in drei Bauabschnitte untergliedert und dauerte fast vier Jahre – bei laufendem Schulbetrieb.

 

Die Gesamtmaßnahme hat ein Kostenvolumen von 6,7 Mio. Euro. Das Land förderte die Maßnahme mit knapp 3 Mio. Euro, weitere 491.000 Euro steuerte der Westerwaldkreis bei. Die übrigen rund 3,65 Mio. Euro trägt die Verbandsgemeinde Montabaur als Schulträgerin.

 

 

 

Die Schule

 

Die Freiherr-vom-Stein-Schule wird heute als Realschule plus in kooperativer Form geführt. Derzeit besuchen 480 Schüler eine der 21 Klassen der Schuljahre 5-10. Das Ganztagsangebot nutzen 58 Schüler. 39 Lehrkräfte sowie 8 weitere Mitarbeiter gehören der Schule an. Eine Mitarbeiterin des Deutschen Kinderschutzbundes ist im Auftrag der VG als Schulsozialarbeiterin an der Schule tätig. 



Bilder


Zur offiziellen Einweihungsfeier hatten sich gut 100 geladene Gäste im Innenhof der Schule versammelt.

Zur offiziellen Einweihungsfeier hatten sich gut 100 geladene Gäste im Innenhof der Schule versammelt.


Sie alle sprachen Grußworte zum großen Fest: Schulleiter Helmut Mose, Bürgermeister Edmund Schaaf, der Erste Beigeordnete Andree Stein, Staatssekretär Hans Beckmann vom Kultusministerium Rheinland-Pfalz, Dezernentin Lilo Kohl vom Westerwaldkreis, Werner Reusch für die Ortsgemeinde Nentershausen, Schülersprecher Simon Huber, Elternsprecher Manfred Oedinger sowie Frank Handstein für den örtlichen Personalrat:


Schulleiter Helmut Mose

Schulleiter Helmut Mose


Bürgermeister Edmund Schaaf

Bürgermeister Edmund Schaaf


Erster Beigeordneter Andree Stein

Erster Beigeordneter Andree Stein


Staatssekretär Hans Beckmann vom Kultusministerium Rheinland-Pfalz

Staatssekretär Hans Beckmann vom Kultusministerium Rheinland-Pfalz


Dezernentin Lilo Kohl vom Westerwaldkreis

Dezernentin Lilo Kohl vom Westerwaldkreis


Werner Reusch für die Ortsgemeinde Nentershausen

Werner Reusch für die Ortsgemeinde Nentershausen


Schülersprecher Simon Huber

Schülersprecher Simon Huber


Elternsprecher Manfred Oedinger

Elternsprecher Manfred Oedinger


Frank Handstein

Frank Handstein 




Die evangelische Pfarrerin Irene Mühlenbeck und ihr katholischer Kollege Michael Scheungraber segneten die Schule und die Menschen, die sie nutzen.

Die evangelische Pfarrerin Irene Mühlenbeck und ihr katholischer Kollege Michael Scheungraber segneten die Schule und die Menschen, die sie nutzen.


Den Schulhof gerockt: Die Schulband sorgte für eine lockere Atmosphäre bei der Einweihungsfeier.

Den Schulhof gerockt: Die Schulband sorgte für eine lockere Atmosphäre bei der Einweihungsfeier.


Mit Sketch sorgten die Schüler für heitere Stimmung.


Mit Sketch sorgten die Schüler für heitere Stimmung.


Mit Sketch sorgten die Schüler für heitere Stimmung.



Die erste Reihe der Festgäste: (v.l.) Schulleiter Helmut Mose, Thomas Hirsch von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, der Ortsbeigeordnete Werner Reusch aus Nentershausen, der Erste Beigeordnete Andree Stein, Dezernentin Lilo Kohl vom Westerwaldkreis, die Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet, Staatssekretär Hand Beckmann vom Kultusministerium und Bürgermeister Edmund Schaaf.

Die erste Reihe der Festgäste: (v.l.) Schulleiter Helmut Mose, Thomas Hirsch von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, der Ortsbeigeordnete Werner Reusch aus Nentershausen, der Erste Beigeordnete Andree Stein, Dezernentin Lilo Kohl vom Westerwaldkreis, die Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet, Staatssekretär Hand Beckmann vom Kultusministerium und Bürgermeister Edmund Schaaf.



Nimm deine Zukunft selbst in die Hand. Beim Schulfest trugen viele Schüler ein T-Shirt mit dem Schulmotto darauf.

Nimm deine Zukunft selbst in die Hand. Beim Schulfest trugen viele Schüler ein T-Shirt mit dem Schulmotto darauf.


Kunst am Bau: Das selbst gestaltete Namensschild schmückt eine der Hauswände im Innenhof.

Kunst am Bau: Das selbst gestaltete Namensschild schmückt eine der Hauswände im Innenhof.


Am Rande der Veranstaltung stellten sich einige Schüler den Fragen einer Fernsehreporterin.

Am Rande der Veranstaltung stellten sich einige Schüler den Fragen einer Fernsehreporterin.




zurück

Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)