Feuerwehr Nentershausen sehr gut in Schuss


Feuerwehr Nentershausen sehr gut in Schuss





Eitel Sonnenschein herrscht bei der Freiwilligen Feuerwehr Nentershausen. Mit einem neuen Gebäude-Anbau, einem neuen Fahrzeug und Henrik Mansel als neuen Wehrführer sehen sie sich für ihr künftiges Wirken weiterhin sehr gut aufgestellt.





 

Die Feuerwehrleute selbst  waren es, die maßgeblich zu den Neuerungen beigetragen haben. Besonderen Dank gilt ihnen dabei nicht nur für ihr unermüdliches Engagement von etwa 9000 Stunden Eigenleistung bei der Erweiterung des Gerätehauses, sondern auch dafür, dass sie die Kosten für die neue Dachkonstruktion aufgebracht haben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In dem Gerätehaus mit dem neuen, etwa 300 Quadratmeter großen Anbau gibt es nun neue Umkleideräume, einen Jugendfeuerwehrraum, die Pumpen-Werkstatt der Verbandsgemeinde Montabaur sowie ausreichend Flächen für Stau- und Lagerraum. 150.000 Euro stellte die Verbandsgemeinde Montabaur für den Anbau zur Verfügung.

 

Passend zur Einweihung der neuen Räume wurde auch der neue Rüstwagen mit exklusiver Technik in Betrieb genommen. Die Rettungsschere mit einer Schneidleistung von über 100 Tonnen, das motorbetriebene Hydraulikaggregat mit einem Plasma Schneidgerät oder der Xenon Lichtmast  sind nur einige Details, die da 325 000 Euro teure Fahrzeug im Westerwald einzigartig machen.

 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge stehen die Feuerwehrleute von Nentershausen dem Wehrführerwechsel gegenüber. Mit großer Mehrheit sprachen sie ihr Vertrauen Henrik Mansel, dem bislang Stellvertretenden Wehrführer, aus. Mansel ist sich seiner Aufgabe und dem Erbe, das er für zehn Jahre antritt, bewusst. Obwohl die Feuerwehrleute mit Mansel einen fähigen Nachfolger gefunden haben, nahmen sie Hans-Joachim Klimkes Abschiedsgesuch mit Wehmut entgegen. Immerhin stand Klimke seit 15 Jahren der Nenterhausener Feuerwehr vor und hört nun aus beruflichen Gründen  auf. Bei der Abschiedszeremonie, die Klimke sichtlich bewegte, bestätigten der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Montabaur, Andree Stein, sowie der Wehrleiter Gerold Holzenthal seine umsichtige Handlungsweise und dankten Klimke für sein verantwortungsvolles und aktives Wirken.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Nentershausen hat  innerhalb der Verbandsgemeinde Montabaur besondere Stellung: Als sogenannte Stützpunktfeuerwehr verfügt sie nicht nur über  eine überdurchschnittlich gute technische Ausrüstung sondern auch über Feuerwehrleute, die zusätzlich zu  ihrer allgemeinen Feuerwehr-Ausbildung  für besondere Aufgaben wie Einsätze auf der Autobahn oder im ICE-Tunnel geschult worden sind. 


 

Schlüsselübergabe in Nentershausen: Der Erste Beigeordnete Andree Stein (r.) übergab den Schlüssel für den neuen Rüstwagen zunächst an Wehrleiter Gerold Holzenthal, der ihn gleich an Wehrführer Hans-Joachim Klimke weiterreichte.


Schlüsselübergabe in Nentershausen: Der Erste Beigeordnete Andree Stein (r.) übergab den Schlüssel für den neuen Rüstwagen zunächst an Wehrleiter Gerold Holzenthal, der ihn gleich an Wehrführer Hans-Joachim Klimke weiterreichte.

 

Das neue Glanzstück der Freiwilligen Feuerwehr hat einen Platz im neuen Gerätehaus gefunden: Der Rüstwagen ist mit neuester Technik ausgestattet und einzigartig im Westerwald.


Das neue Glanzstück der Freiwilligen Feuerwehr hat einen Platz im neuen Gerätehaus gefunden: Der Rüstwagen ist mit neuester Technik ausgestattet und einzigartig im Westerwald.

 

Wachwechsel: Hans-Joachim Klimke (l.) gibt das Amt des Wehrführers an Henrik Mansel weiter.  

Wachwechsel: Hans-Joachim Klimke (l.) gibt das Amt des Wehrführers an Henrik Mansel weiter.

 

Ein starkes Team für den Brandschutz in Nentershausen und darüber hinaus: (v.l.) Der scheidende Wehrführer Hans-Joachim Klimke, der neue Wehrführer Henrik Mansel, der Stellvertretende VG-Wehrleiter Markus Hummer, der VG-Wehrleiter Gerold Holzenthal, die beiden neuen Stellvertretenden Wehrführer Boris Kremer und Michael Schmidtke, der Stellvertretenden VG-Wehrleiter Jens Weinriefer, der Erste Beigeordnete Andree Stein sowie Ortsbürgermeister Helmut Ortseifen. 

Ein starkes Team für den Brandschutz in Nentershausen und darüber hinaus: (v.l.) Der scheidende Wehrführer Hans-Joachim Klimke, der neue Wehrführer Henrik Mansel, der Stellvertretende VG-Wehrleiter Markus Hummer, der VG-Wehrleiter Gerold Holzenthal, die beiden neuen Stellvertretenden Wehrführer Boris Kremer und Michael Schmidtke, der Stellvertretenden VG-Wehrleiter Jens Weinriefer, der Erste Beigeordnete Andree Stein sowie Ortsbürgermeister Helmut Ortseifen.



zurück


Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)