„Wällertouren“ sind zertifiziert


"Wällertouren" sind zertifiziert

Drei vom Deutschen Wanderinstitut als Prädikats-Rundtouren ausgezeichnete Wanderwege im Eisenbachtal, in der Augst und im Buchfinkenland sind jetzt offiziell eingeweiht worden. „Mit der Unterstützung vieler Menschen haben wir es geschafft, unsere Region noch attraktiver zu machen“, freute sich Edmund Schaaf, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Montabaur, ...




 

...bei der offiziellen Einweihung von drei zertifizierten Rundwanderwegen im Eisenbachtal, in der Augst und im Buchfinkenland.


Ohne den tatkräftigen Einsatz von Westerwaldverein, Naturpark Nassau und Westerwald Touristik-Service hätte man die „Wällertouren“ nicht realisieren können, betonte er. Die Verwaltung habe sich „erst im Jahr 2009 diesem Thema zugewandt“ und den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor erkannt.

 

„Wir haben kein Meer, keine Alpen und auch keinen Bodensee“, sagte Bürgermeister Schaaf. „Aber wir haben eine herrliche Landschaft zum Wandern, Reiten und Radfahren.“ Dieses Gebiet zwischen den Ballungsräumen Köln-Bonn und Frankfurt-Wiesbaden-Mainz erfahre durch die vom Deutschen Wanderinstitut ausgezeichneten Prädikatstouren eine weitere Aufwertung, stimmte auch der Kreisbeigeordnete Kurt Schüler zu und ergänzte: „Ich wünsche uns allen, dass die Wege gut angenommen werden.“

 

Die jetzt zertifizierten Rundwanderwege, deren Pflege und Wartung der Westerwaldverein übernehmen wird, „haben die gleiche Qualität wie etwa der Rheinsteig oder der Westerwaldsteig“, betonte Karin Maas, Tourismusbeauftragte der Verbandsgemeinde. Auch „Qualitätsgastgeber“ wie das historische Landgasthotel Studentenmühle in Nomborn, den Rückerhof in Welschneudorf sowie die Jugendherberge in Montabaur habe man gewinnen können.

 

Zwischen neun und 15 Kilometer sind die Wällertouren lang, die jeweils drei oder vier Ortsgemeinden umrunden. Der Wanderweg durchs Buchfinkenland streift Horbach, Hübingen und Gackenbach; zur Eisenbach-Tour gehören Girod, Nomborn, Heilberscheid und Wirzenborn, und die Augst-Tour geht über Neuhäusel, Eitelborn und Kadenbach mit einer Anbindung an Simmern. Demnächst zertifiziert werden soll die Wällertour durch die Elbertgemeinden Niederelbert, Oberelbert und Welschneudorf. „Bei der Auswahl der Touren haben neben dem Tourismusteam der Verbandsgemeinde auch die Revierförster sowie die Ortsbürgermeister mitgewirkt“, erläuterte Karin Maas.

 

Die offizielle Zertifizierung, deren Urkunden jetzt Bürgermeister Edmund Schaaf und die Tourismusbeauftragte Karin Maas entgegennehmen konnten, erfolgte im September 2012. Vorausgegangen sei ein umfassendes Prüfungsverfahren des Deutschen Wanderinstituts, bei dem Karin Maas zufolge „die wichtigsten Kriterien für Qualitätswanderwege überprüft“ wurden. Hierzu gehören beispielsweise „der prozentuale Anteil der Pfade, der Anteil der Asphaltdecke, der maximal 15 Prozent des Gesamtweges betragen darf, verschiedene Erlebnisfaktoren wie schöne Aussichten, Sehenswürdigkeiten und Möblierung“.

 

Freuen sich über die Einweihung von drei zertifizierten Wanderwegen: Alois Noll und Astrid Sturm vom Westerwaldverein, Ursula Braun (Natrupark Nassau), Bürgermeister Edmund Schaaf, Tourismusbeauftragte der VG Karin Maas, Christoph Hoopmann vom Westerwald Touristik-Service und der Kreisbeigeordnete Kurt Schüler.


Freuen sich über die Einweihung von drei zertifizierten Wanderwegen: Alois Noll und Astrid Sturm vom Westerwaldverein, Ursula Braun (Natrupark Nassau), Bürgermeister Edmund Schaaf, Tourismusbeauftragte der VG Karin Maas, Christoph Hoopmann vom Westerwald Touristik-Service und der Kreisbeigeordnete Kurt Schüler.


Eine der ersten „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland in der Verbandsgemeinde“: Familie Görg vom historischen Landhotel Studentenmühle in Nomborn.


Eine der ersten „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland in der Verbandsgemeinde“: Familie Görg vom historischen Landhotel Studentenmühle in Nomborn.

 


Michael Jarmuschewski vom Deutschen Wanderinstitut übergab die Wällertour-Zertifikate an Bürgermeister Edmund Schaaf, Karin Maas und Kurt Schüler.


Michael Jarmuschewski vom Deutschen Wanderinstitut übergab die Wällertour-Zertifikate an Bürgermeister Edmund Schaaf, Karin Maas und Kurt Schüler.



Oswald Böckling vom Westerwaldverein erzählte die Sage vom „Steinernen Kreuz“, einem kleinen Gedenkstein an der Eisenbachtal-Route.


Oswald Böckling vom Westerwaldverein erzählte die Sage vom „Steinernen Kreuz“, einem kleinen Gedenkstein an der Eisenbachtal-Route.




zurück

 



Kontakt

  Verbandsgemeindeverwaltung
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 0    
  Fax (0 26 02) 126 - 150

  Info@montabaur.de

  Bürgerbüro
  Konrad-Adenauer-Platz 8
  56410 Montabaur
  Telefon (0 26 02) 126 - 123    
  Fax (0 26 02) 126 - 315

  Buergerbuero@
  montabaur.de

 
 Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)